Was hab ich neulich im Deutschlandfunk gehört? 40 % der Deutschen wüßten nicht, was in Auschwitz los war, hab ich dort gehört. Heißt: Diese 40 % verstehen Gaulands Wort vom "Vogelschiß der Weltgeschichte" gar nicht mehr.

In den neunziger Jahren haben wir einen Tagesausflug nach Dachau gemacht (so weit ist das von Regenstauf nicht entfernt). Nach den ersten hundert Ausstellungsmetern hat meine Frau - berechtigterweise - gemeint, diese Bilder könne man dem Jüngsten (der war damals noch ziemlich klein) nicht zumuten.

Ich sollte vorausgehen und den Rest der Familie dezent an den allergröbsten Sauereien vorbei dirigieren.

Ich mein, das KZ Dachau war nie eine Wellness-Oase, Auschwitz dagegen...

Vor mittlerweile doch schon etlichen Jahren wurde vor meinen Augen der k.u.k-Kaiser Franz Joseph I. von Österreich (Sissy, eh schon wissen) als Herzog von Auschwitz tituliert. In meinem einfältigen Gemüte dachte ich bei mir, das sei nun doch etwas übertrieben. Ich mein, daß der letzte Kaiser von Österreich ein Trottel der Sonderklasse war, darüber können wir uns wahrscheinlich verständigen. Aber "Herzog von Auschwitz", ich mein, was hat der alte Depp mit den Konzentrationslagern der Nazis zu tun?

Ich mußte mich belehren lassen, "Herzog von Auschwitz" sei keine Beschimpfung, sondern Teil des sogenannten "Großen Titels des Kaisers von Österreich". Noch meine Oma und desgleichen mein Opa mußten in der Schule diesen "Großen Titel" auswendig lernen. Dies gilt auch für die andere Seite, die väterliche Oma und den entsprechenden Opa (letztere beide habe ich nie kennengelernt).

0
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
0 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

2 Kommentare

Mehr von Theodor Rieh