Leserstimmen aus dem Kommentarbereich der "Achse des Guten", alphabetisch sortiert:

Henri B: „Mir scheint, die besten und ignorantesten WIdersacher der deutschen Juden sind - die deutschen Juden selbst. Ich gehe weiter, achselzuckend - wozu sich um fakten- und lern-resistente Leute sorgen? Da ist jeder Gedanke zuviel.“

Thomas B: „Warum müssen, sobald das “Zauberwort AfD” auftaucht, immer erstmal sämtliche Zitate gefühlter oder umetikettierter NPD-Einmann-U-Boote aufgelistet werden? Dass der Zentralrat der Juden die jüdischen AfD-Mitglieder ächtet, spricht dagegen Bände!“

Ilona G: „Mich persönlich überzeugt das antisemitische Motiv jedenfalls nicht. Die Tat war für das politische Establishment ein Geschenk des Himmels, um damit Wahlkampf in Thüringen und Stimmung zu machen gegen alles, was sich rechts vom linken Rand des linken Straßengrabens bewegt. (...) Ich weiß auch nicht, wie es sich anfühlt, in einer unbewachten Synagoge zu sitzen, die beschossen wird. Aber ich bin eine Frau, die regelmäßig bei ihren Besorgungen oder Spaziergängen jungen, fitten dunkelhäutigen oder schwarzen Männern sowie „wandernden“ Osteuropäern begegnet. Mal in Grüppchen, mal einzeln. Ob sie hinter mir gehen oder mir breitbeinig entgegenkommen ist egal, das unbehagliche Gefühl ist dasselbe. (…) Anetta Kahane muss nicht nur abdanken, sondern auch ohne goldenen Fallschirm im Gazastreifen oder sonst wo verschwinden. “

Cora H: „Nur zu gerne hängt sich die Dame das Mäntelchen des “Jüdisch-Seins” als Verstärkung ihrer Moral um - und das nicht selten mit Erfolg in der nichtjüdischen Welt.“

Harald H: „Selbst wer eine stramm rechtsnationale Einstellung hat, wird beim Blick rurück auf die Blütezeit des bürgelichen deutschen Judentums, das unzählige großartige Beiträge zur deutschen und europäischen Kultur geleistet hat, melancholisch werden und sich fragen, warum um Himmels Willen ausgerechnet die Deutschen ein ihm in vielen Zügen so wesensverwandtes Volk auslöschen wollten.“

Leo H: „Dass solche Leute an einflussreiche Stellen / Posten gelangen konnten und können, und dass diese Republik so abdriften kann in Richtung Sozialismus und Überwachungsstaat ist für mich Beleg dafür, dass die ehemaligen DDR-Stasi-Strukturen nie aufgelöst wurden. Diese Strukturen sind wirkmächtiger denn je. Wirtschaftliche Gesichtspunkte kommen hinzu in Richtung Weltordnung und Konzentration von wirtschaftlicher Macht bei Wenigen.“

Mathias H: „Die Leute von der AfD weisen zu recht darauf hin, daß es eine Hierarchie der Opfer gibt, in der Deutsche unten stehen.“

Peter H: „Der Umgang mit den jüdischen Mitbewohnern, mit den jüdischen Landsleuten, mit den jüdischen Kollegen und Nachbarn spätestens ab 1933 war bestimmend für Schicksal und auch das späteren Leiden das deutsche Volkes durch den Krieg, in welche sich das Land vollständig von einer Verbrecherbande hat führen lassen. Das eigene Leid wurde vergessen und verdrängt, ebenso die Dummheit, die fehlende Solidarität und die spätere Schuld an den Verbrechen.“

Horst J: „Ich habe manchmal den fatalen Eindruck, dass der Antisemitismus und auch der Hass gegen die Staat Israel deswegen “klammheimlich” geduldet wird, weil man damit eine “rechte Gefahr” anprangern kann, die mit allen Mitteln bekämpft werden muss. Und wo gehobelt wird, da fällen eben Späne.“

Gabriele K: „Andrerseits dürften die Aktivitäten von Frau Kahane den Antisemitismus befeuern.“

Lef K: „ In Bezug auf Antisemitismus bzw. eher Judenfeindlichkeit hat sich die AFD nun wirklich nichts vorzuwerfen, im Gegenteil. Mt den Morden in Halle hat sie nun wirklich nichts zu tun. Der Vorwurf der Judenfeindlichkeit an die AFD wird fast ausschließlich herbei konstruiert, das könnte an 100erten von Beispielen nachgewiesen werden. Es gibt doch immer noch durchaus berechtigte Zweifel an den Tantras in Bezug auf die Nazizeit, warum darf man diese nach 75 Jahren immer noch nicht äußern, wohlgemerkt nicht, um diese zu stürzen oder zu relativieren! sondern, um die, die diese kennen, aus ihrer festgefahrenen Gedankenwelt zu holen, sprich: Extremismus zu entschärfen und zu verhindern, dass diese dann ausrasten.“

Rosemarie K.: „Eines werde ich nie verstehen. Weshalb gibt es Juden, die Hand in Hand mit der Gottkanzlerin und ihren vielen Genossen im Ungeist auf die wenigen Menschen in Deutschland, die Verstand und Anstand besitzen, also die Alternativen, eindreschen und ausgerechnet sie zu Nazis erklären.“

Roman L: „Frau Merkel ist das größte Unheil seit dem WK II. Sie erkauft sich die Gunst des Zentralrats - mit was wohl? Der Zentralrat wird zugesch… mit dem Geld der Bürger. Dafür gibts dann einen Preis sowie Aussagen von Knobloch und Schuster zur AFD-Dämonisierung.“

Andreas R: „Dass diese Verfolgung von Kahane nicht geschieht, veranlasst mich zu der Annahme, dass sich diese Genossin präpariert hat für die schwere Zeit nach der Wende, und zwar mit einem Trumpf im Ärmel. Weiß sie möglicherweise etwas? Hat sie etwa wichtige Leute im Merkel-Hofstaat in der Hand? Das wäre zumindest nicht verwunderlich, denn das ist in ihren Kreisen so üblich.“

Hartmut S: „Zu tadeln sind aber genauso die jüdischen Verbände, allen voran Schuster vom Zentralrat der Juden, aber auch Typen wie Kramer. Auch Frau Knobloch ist hier prominent zu nennen. All diesen Verbandsjuden geht es letztlich wohl nur darum, die Hände der Regierenden zu schütteln, sich ablichten zu lassen und in die (Staats-) Medien zu kommen und so etwas für ihr Ego zu tun. An die Juden dieses Landes denken sie nicht. Sie verhalten sich damit auf ihrer Ebene genauso wie die Merkel-Junta gegenüber dem deutschen Volk.“

Susanne S: „Was den Antisemitismus der “Biodeutschen” betrifft: es wird immer einen Bodensatz an Unbelehrbaren geben, ihn gilt es in Griff zu halten. Ich denke jedoch, dass die meisten Menschen nicht nachvollziehen können, weshalb man Juden hassen sollte. Den importierten Hass gilt es, mit aller Vehemenz zu bekämpfen, nicht ins Land zu lassen oder des Landes zu verweisen und nicht mit ihm zu kuscheln.“

Justin T: „je größer der zeitliche Abstand zu dem NS-Gräuelregime und dem Holocaust ist, desto heuchlerischer werden die Gedenkveranstaltungen. Beschämend, dass Vertreter derer, die damals Opfer waren, sich an dieser Camouflage immer noch beteiligen. Wir als nachfolgende Generationen der Täter haben eine besondere Verantwortung, dass dies nicht mehr passieren kann. Aber gerade weil wir diese Verantwortung wahrnehmen wollen, werden wir von der herrschenden Klasse politisch verfolgt und verleumdet. Migrationskritik IST ein Bestandteil unserer Verantwortung unseren jüdischen Mitbürgern gegenüber. Stattdessen wird der Popanz einer angeblich immer rechtsextremeren Gesellschaft aufgebaut, die angeblich für den wachsenden Judenhass in Deutschland verantwortlich sein soll und die man deshalb mit allen Mitteln (steht da am Ende auch das KZ?) bekämpfen müsse.“

M. T: „Der neune Antisemitismus ist der perfideste seit Eichmanns Lügenmärchen vom Exil in Madagaskar. Unter dem Deckmantel des “Judenschutzes” überzieht der Neo-Faschismus das gesamte Land! Internetüberwachung, Gesinnungspolizei, Repressalien für Sportschützen sind beschlossene Sache, die Gesetze zum Schutz von Volk und Staat lassen grüßen.“

Thomas T.: „Alle “Häuptlinge ” unter den Juden in Deutschland raten zu einer tragikkomischen Rolle als Alibijude. Schuster, Nachama und Knobloch. Das ist eine schlimme Entwicklung und wird als ” Hausjude ” enden, wenn’s nicht bald mal kracht im Bundestag, in der AFD und in der Synagoge. Dabei ist alles so einfach : Einer hört endlich auf , zu heucheln, es wird ordentlich scheppern in der Presse und viele , die es bedrückt, werden sagen : Na endlich.“

J. W.: „ Es ist ein Skandal, daß im Jahr 2019 eine Figur aus dem allerschlimmsten Spitzelsystem der zweitschlimmsten Diktatur auf deutschem Boden, an der Spitze eines Informellen Spitzel - und Agitationsapparates steht, eben diese Frau Kahane. Die Amadeu-Antonio-Stiftung, der sie vorsteht, ist unersättlich, was die Requirierung der Finanzmittel für Ihre schändlichen Zersetzungstätigkeiten anlangt.“

Petra W.: „Ich weiß nicht, ich muss irgendwo anders bisher gelebt haben. Wirkliche Neonazis, die auch noch Juden angegriffen haben? Und ja, mich nervte das auch, dass ich tagelang, immer wenn ich den Fernseher anschaltete, etwas über die Synagoge zu hören bekam, aber nichts über die toten Deutschen. Auf der anderen Seite ist eine kaputte Synagogentür und eine von einem Polenböller angeschwärzte Moscheetür wesentlich interessanter und wird bis zum geht nicht mehr ausgeschlachtet unter dem Motto: Was wäre wenn ... Das Missverhältnis, wie über Taten gesprochen wird, ist das, was Aggressionen hervorruft.“

Thomas W: „Deshalb erwarte ich von Politikerseite, die korrekte Reihenfolge einzuhalten: Sich als erstes um die tatsächlichen Opfer und deren Angehörige zu kümmern - und dann, als zweiten Schritt sich um die Gläubigen in der Synagoge. Denn was mich bis zum Erbrechen hier in Deutschland stört: Deutsche sind bei unseren sozialistisch-verpeilten Politikern der Altparteien Menschen minderer Wertigkeit. Und ich muss ergänzen: Und Juden - da inszeniert die sozialistisch-orientierte Politik der Altparteien sofort ein riesen Schauspiel, hinter dem sich meiner Meinung nach der nackte Antisemitismus versteckt. Für mich ist Sozialismus sehr eng mit Antisemitismus verbandelt. Der neue Herrenmensch, zum dem die sozialistisch-orientierte Politik der Altparteien in D aufschaut, ist der Moslem.“

0
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
0 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

29 Kommentare

Mehr von thomas schweighäuser (ex Gotha)