Das sagt Finanzminister Löger. Die Menschen sollen sich privat versichern, sagt er.

Das bringt die SPÖ in Wut. "Das sei alles nicht wahr"!

Im KURIER Interview sagt Löger: Der Staat würde den Arbeitnehmern nach 40 Jahren Arbeit nicht auf Dauer ausreichende Pensionen zahlen können, meint er.

Die Österreicher sollen auf private Vorsorge setzen.

Doch Löger verunsichert die Arbeitnehmer völlig umsonst: Denn die Ausgaben für Pensionen sind seit Jahren stabil.

Und das Pensionssystem ist Vorbild für Deutschland.

Und wieder kennt man sich weder als Journalist, noch als Leser aus. Hin und Her, Her und Hin. Wir alle bleiben auf der Strecke

Nicht nur dies, lässt einen an Psychoterror denken, Psychkrieg. Auch in anderen Bereichen läuft es so.

Wie etwa: Die Bank sagt, bzw. der Bankmitarbeiter: "Alles in Ordnung, gleich darauf schreibt ein anderer Mitarbeiter eine Mahnung. Mahngebühren 20 - 50 Euro!

Das kommt alles vor. Einspruch? Wer glaubt, so kann man sich aus der Lage befreien irrt. So schnell steht der Gerichtsvollzieher vor der Tür, so schnell kann man falls man betroffen ist gar nicht schauen.

So hatte eine Frau einen Rückstand von 1000 Euro, nicht wirklich. Trotzdem wurde ihre Eigentumswohnung verpfändet. Hat genügt, die sitzt auf der Straße.

Hier eine weitere Geschichte: Geschieden? Aber doch nicht geschieden.

Schauplatz Gericht: https://zeitimblick.info/kurios-schauplatz-gericht/

Und hier was Löger sagt: Quelle: https://zeitimblick.info/loeger-greift-pensionssystem-an-menschen-sollen-sich-privat-absichern/

0
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
0 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

1 Kommentare

Mehr von zeit im blick