Wien: Terrorist arbeitete als Sicherheitsarbeiter im Krankenhaus

Der Skandal rund um vier Tote und 22 zum Teil schwerst verletzte weitet sich immer mehr aus.

Während ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr arbeitete der Wien-Attentäter als Security in einem Wiener Spital.

Wie kann es so etwas geben?

oe24: Der Attentäter, der am 2. November bei seinem Terror-Anschlag in der Wiener Innenstadt vier Menschen erschossen hat, soll während des ersten Corona-Lockdowns in einem Wiener Spital als Security-Mitarbeiter gearbeitet haben.

Das hat ein langjähriger Bekannter des Attentäters, der von der Staatsanwaltschaft Wien der Mittäterschaft verdächtigt wird, nach seiner Festnahme in einer Einvernahme bekannt gegeben. Die APA konnte in das Protokoll Einsicht nehmen.

Demnach waren Kujtim Fejzulai sowie ein zweiter mutmaßlicher Salafist, der mittlerweile als möglicher Mittäter bzw. Mitwisser in U-Haft sitzt, im Frühjahr in dem Spital geringfügig als Sicherheitskräfte beschäftigt,

Ohne weitere Worte, dazu fällt einem nichts mehr ein!

Skandal und noch viel mehr: https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/anschlag-in-wien-attentaeter-war-in-wiener-spital-als-security-taetig/454338821

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

MartinUSH

MartinUSH bewertete diesen Eintrag 16.11.2020 23:28:03

1 Kommentare

Mehr von zeit im blick