Kriegt Kickl Gastrolle in Kasperl-Regierung?

In dem 326 Seiten langen Regierungsprogramm von ÖVP und Grünen ist in mindestens einem Bereich explizit die Möglichkeit vorgesehen, im Nationalrat Mehrheiten abseits des Koalitionspartners zu suchen. Das würde dann nicht bedeuten, dass die Koalition infrage gestellt ist. Eine entsprechende Klausel findet sich im Bereich Asyl und Migration.

Für den Fall einer neuerlichen Flüchtlingskrise wurde nämlich ein koalitionsfreier Raum vereinbart. In diesem Fall könnte sich die ÖVP im Parlament einen anderen Partner suchen, um ihre gerne beschworene „konsequente Haltung“ in Migrationsfragen umzusetzen. Kurz und Kogler zeigten sich aber überzeugt, dass man diese Klausel nicht brauchen werde.

https://orf.at/stories/3149562/

Wenn also Flüchtlinge kommen, die sich durch Kasperl Kurz und seinen Pezi Kogler nicht abschrecken lassen, darf Kasperl schnell sein altes Krokodil Kickl herbeirufen.

Der Pfui-Gack-Kickl darf zwar als Krokodil einspringen, um die Flüchtlinge abzuschrecken. Nachher können ihn Kasperl Kurz und Pezi Kogler wieder gemeinsam widerlich finden.

8
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 04.01.2020 05:55:15

Matt Elger

Matt Elger bewertete diesen Eintrag 03.01.2020 14:27:03

decordoba1

decordoba1 bewertete diesen Eintrag 03.01.2020 10:19:17

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 03.01.2020 08:19:06

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 03.01.2020 08:15:11

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 03.01.2020 06:12:28

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 03.01.2020 00:26:44

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 02.01.2020 23:38:39

4 Kommentare

Mehr von Aron Sperber