Spiegel und BILD von Trump und Mullahs enttäuscht

Der größte Terrorist der Mullahs wurde von Trump ausgeschaltet, aber es dürfte wohl trotzdem kein Krieg mit dem Iran ausbrechen.

Vom Spiegel bis zur BILD zeigen sich die deutschen Journalisten wenig erfreut über diese Enwicklung. Es ist schwer zu sagen, ob sie sich mehr über die Mullahs ärgern, deren heilige Rache sie sich in den letzten Tagen so lebhaft ausgemalt hatten. Oder über Trump, der nicht einfach trotzdem wie Bush einen Krieg anfangen will.

Bei Spiegel & Co. überwiegt wohl die Enttäuschung über die Mutlosigkeit der antiimperialistischen Genossen. Bei den Atlantikern von Springer hätte man sich einen kühnen Krieg im Clinton- oder Bush-Stil erhofft.

Würde statt Trump Hillary Clinton im Weißen Haus sitzen, wäre der iranische Terrorist vermutlich noch am Leben, und die USA hätte sich trotzdem in einen sinnlosen Krieg mit dem Iran hineintheatern lassen. Aber Hauptsache die deutschen Journalisten wären dann glücklicher, da sie wieder ihren gewohnten USA-Klischees nachhängen könnten.

8
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Matt Elger

Matt Elger bewertete diesen Eintrag 10.01.2020 17:45:30

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 10.01.2020 16:09:00

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 10.01.2020 02:31:37

philip.blake

philip.blake bewertete diesen Eintrag 09.01.2020 18:46:29

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 09.01.2020 13:35:00

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 09.01.2020 09:13:27

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 09.01.2020 06:00:46

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 09.01.2020 01:45:02

21 Kommentare

Mehr von Aron Sperber