Jetzt habt Ihr die Chance, Eure Fragen an Politiker zu stellen!

Nationalratswahlen im Oktober. Nix Neues. Wir hören und lesen dieser Tage immer von den selben Frontfrauen und Frontmännern.

Wer aber sitzt auf den Nationalratsstühlen? Kennen wir Österreicher diese Menschen überhaupt? So frage ich mich: Wissen diese Nationalräte über uns Bescheid? Was wissen sie über uns? Über unsere Sorgen, Bedenken, Ideen, Anmerkungen und Freuden? Interessieren Sie sich überhaupt für UNS?

Ja! Tun sie! Einige tun es! Es gibt – in unserem schönen Österreich – auch Grund zur Freude! Wollen wir bitte nicht ungerecht sein. Wir – die Menschen in Österreich – sind mittlerweile politikverdrossen, teils zurecht. Der Tenor ist stets derselbe: „Is eh immer das Gleiche…“ oder „Die tun sowieso nur, was sie wollen und was gut für sie selbst ist.“ Vergessen wollen wir aber bitte, bitte nicht, dass WIR das Heft in der Hand halten. Wir entscheiden, wer an die Macht kommt. WIR. Schon vergessen?

Gehen wir also aus unserer Identitätslosigkeit heraus und bestimmen wir mit. Im Zeichen der Demokratie. Demokratie? Eine Staatsform, für deren Umsetzung Menschen verfolgt, verhaftet und ermordet werden und wurden. Das sollten wir nicht vergessen. Da sollten wir lieber froh sein, dass wir in einem demokratischen Land leben.

Also, wach werden – Herrschaften. Bitte! Ihr seid dran! Der oft zitierte Gandhi-Sager „sei die Veränderung selbst“ brachte mich persönlich zu dem Entschluss, alle Parteien und Listen (an der Zahl 16) via Mail anzuschreiben. Allesamt sind – theoretisch – für jeden von uns auf diesem Weg erreichbar.

Ich bat um einen Gesprächstermin unter dem Motto „von Mensch zu Mensch“. Mit der Begründung, die Barrieren, welche zwischen den Politikern und den Bürgern bestehen, ein wenig abzubauen. Also fragte ich bei den derzeit noch regierenden Parteien um Gesprächspartner an, bei den möglichen künftigen Parteien bzw. Listen, welche nach den Nationalratswahlen ihre Arbeit aufnehmen werden, habe ich ebenfalls angefragt. Als Grundlage gab ich drei Hauptfragen im Kontext mit Politik, Religion und Gesellschaft an.

Desweiteren – und hier kommt bitte Ihr alle ins „Spiel“ – teilte ich mit, dass jeder Gesprächspartner fünf aus 105 verdeckte Fragenkärtchen ziehen möge. Diese 105 Fragen oder Aussagen mögen bitte von Euch kommen! Klar. Der erste Gesprächspartner (einige waren schon „mutig“ und vereinbarten mit mir einen Gesprächstermin – Dienstag, 12.September 2017 geht es los) hat logischer Weise die größte Auswahl. Die gezogenen Kärtchen fallen dann weg. Auch das halte ich für fair.

Es ist mir wichtig, respektvoll und eben auf menschlicher Ebene zu interagieren. „Blabla“ hören wir genug. Lesen wir genug. Mittlerweile wiederholen sich die Phrasen. Wollen wir also den Mut und das Entgegenkommen für ein direktes und ehrliches Gespräch mit „unseren Nationalräten“ haben. Ohne Vorurteile und ohne Vorverurteilungen.

Ich denke, eine Zusage beinhaltet primär Bereitschaft für einen Dialog. Wenn diese auch aus dem Kalkül heraus entsteht, seiner eigenen Partei ein paar Stimmen einzubringen – so möge das in Ordnung sein. Absolut in Ordnung, wie ich meine.

Liebe „Helfer“, bitte seid so nett und überlegt Euch eine Frage oder einen Satz, wo Ihr ein Anliegen, eine Bemerkung, eine Feststellung oder Euren Ärger, aber auch Euren Dank, ausdrückt. Bitte formuliert eure Gedanken und postet sie in die Kommentarspalten.

105 "Gedanken" werden dann mittels Zufallsprinzip ausgewählt. Ihr wisst: wir sind eine Demokratie und Gerechtigkeit, wie freie Meinungsäußerung – in Respekt – soll uns immer ein wichtiges Gut sein. Also. Welchen Satz würdet Ihr, am Rednerpult stehend, vor all den Nationalräten eben diesen sagen wollen? Was wollt Ihr sie fragen? Was ist Euch wichtig?

Zum Ablauf: das Gespräch wird mittels Tonträger aufgezeichnet und mit Zustimmung der jeweiligen Gesprächspartner veröffentlicht.

Vergesst bitte nicht! Wir sind die Gestalter! Es werden jene Menschen über uns regieren, welche wir mittels Wahlzettel damit beauftragen!

Nicht das geringste Übel wollen wir wählen, sondern, die „Besten“ – im Sinne von Klugheit im Geiste und Klugheit im Herzen!

Danke an Euch alle!

Crinan

pixabay

11
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

tantejo

tantejo bewertete diesen Eintrag 12.09.2017 19:11:38

Isabelle

Isabelle bewertete diesen Eintrag 12.09.2017 06:58:13

Leopold Scharf

Leopold Scharf bewertete diesen Eintrag 12.09.2017 05:45:51

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 11.09.2017 20:48:41

Silvia Jelincic

Silvia Jelincic bewertete diesen Eintrag 11.09.2017 19:20:46

Markus Andel

Markus Andel bewertete diesen Eintrag 11.09.2017 15:41:22

Leela Bird

Leela Bird bewertete diesen Eintrag 11.09.2017 14:17:31

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 11.09.2017 13:09:33

Isabella

Isabella bewertete diesen Eintrag 11.09.2017 11:00:41

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 11.09.2017 10:30:50

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 11.09.2017 08:54:50

252 Kommentare

Mehr von crinan