Illegale Einwanderung scheint positiv zu sein

Was finden die Leute gut an illegaler Einwanderung? Es ist mir ehrlich gesagt völlig unbegreiflich. Die Konsequenzen sind doch bekannt, oder haben das die meisten Bürger noch nicht mitbekommen? Verstehen Sie mich falsch oder auch nicht: Ich habe kein Problem damit, Leute aufzunehmen, die man benötigt, oder wo man zumindest ahnen kann, dass sie einem nicht lange auf der Tasche liegen werden. Nothilfe bzw. reale humanitäre Hilfe ist nicht das Thema. Ich bin offensichtlich auch zu dumm, um zu kapieren, weshalb man nicht erfahren darf, wie alt gewisse "Geflüchtete" sind. Ganz zu schweigen von der wahren Identität, oder der Mithilfe bei der Identifizierung. Es wäre doch gut zu wissen, ob da ein Verbrecher oder ein Hirte vor mir steht, oder? Ist das wirklich zu viel verlangt? Vielleicht kann mir irgendwer erklären, warum ich mit meinem Geld die „Kein-Mensch-ist-illegal“-Ideologie finanzieren muss? Oder eben diesen ganzen Unsinn um Re-Location & Re-Settlement. Warum will man die Menschen entwurzeln, anstatt ihnen in ihrer Heimat zu helfen? Das alles ergibt doch nicht wirklich Sinn.

Ganz ehrlich, ich finde es unerträglich, dass Menschen auf dem Weg nach Europa elendig verrecken. Es ist kaum auszuhalten, wenn man hört, dass es Fälle gab, wo (die wenigen) Frauen und Kinder, die unterwegs waren, vergewaltigt und ermordet wurden. Aber es ist nicht meine Schuld! Ich habe niemanden ermutigt oder gar eingeladen zu kommen, niemandem in Aussicht gestellt, sie vor der Küste Nordafrikas abzuholen, um sie tausend Meilen über das Meer nach Europa zu bringen! Diejenigen, die all diesen Menschen Hoffnungen machen, gehören vor Gericht gestellt! Es ist auch nicht meine Schuld, dass die Männer, die ihre Frauen und Kinder mitnehmen, eben genau diese in Todesgefahr bringen!

Ich finde es furchtbar und absolut unverhältnismäßig, dass in den USA bei illegalem Grenzübertritt, Kinder von ihren Eltern getrennt wurden. Aber diese Erwachsenen wussten was mit ihnen passieren würde und sie haben es billigend in Kauf genommen, dass ihre Kinder traumatisiert werden!

Warum wird aber hier noch immer beschwichtigt? Und zwar bei jedem Mord, jeder Vergewaltigung, jeder Körperverletzung und jeder anderen Art von Untat gegen die körperliche Unversehrtheit. Warum sieht man nicht ein, dass Kapitalverbrechen maximal zugenommen haben, ebenso "normale Delikte" und dass eben diese von "kürzlich Zugereisten" verübt werden? Dass diese Dinge auch von „Deutsch-Deutschen“ und Deutsch-Migranten (anscheinend im besonders hohen Maße) verübt werden, ist völlig klar, da ihre Anzahl logischerweise (noch) höher ist.

Man kennt mit der Zeit vermutlich jede der entwickelten Antworten (von Pass verloren bis verfolgt, weil homosexuell usw.) darauf und daher erwarte ich keine ernsthafte Diskussion und Antworten. Es gibt nur ganz wenige Fälle, die legitim und gleichzeitig auch legal sind. Nicht ein einziges Gespräch oder eine einzige politische Rede hat mich daher in den letzten drei Jahren davon überzeugt, dass ich meine Meinung über die überwältigende Mehrheit eurer sogenannten Flüchtlinge ändere: Weder durch einen Politiker von der SED-Nachfolgepartei Die LINKE, von der Deutschlandhasserpartei Die Grünen, von der bald 5%-Partei SPD, von der sozialdemokratischen CDU, noch von der feigen CSU oder der Luftpumpenpartei FDP. Über die Absichten der AfD bin ich mir bis heute unsicher, weil es immer noch zu viele Störenfriede gibt. Diese Partei nutzt ihre Potentiale zu wenig und könnte eigentlich sehr viel mehr Wähler erreichen. Einige Führungspersonen sind entweder zu dämlich und überheblich, oder wie oftmals schon vermutet: V-Leute, für wen auch immer. Zudem scheint die AfD auch wie ein Magnet auf einige rechtsradikale Kreise zu wirken, was ich anfangs auch nicht wahrhaben wollte.

Keine neuen Zahlen und sog. Fakten zu den angeblich „Fliehenden“ könnten mich sagen lassen: "Ja, ich will unbedingt weitere Asylfordernde aus Schwarz- und Nord-Afrika sowie aus islamischen Ländern oder ich möchte noch mehr Zuwanderer von den Nachkommen der ´Fahrenden Völker` in meiner Sadt haben. Darüber hinaus bin ich bereit, mehr Steuern und Abgaben zu zahlen und stelle bei Bedarf noch ein Zimmer in meinen eigenen vier Wänden zur Verfügung. Des Weiteren akzeptiere ich alle Arten von kulturellen, familiären und religiösen Eigenheiten und passe mich deren Gepflogenheiten an. Selbstverständlich halte ich jeden ängstlichen oder gar verachtenden Blick aus, vielleicht sogar den letzten mutigen aber gleichzeig halbrassistischen Kommentar meiner deutschen Kollegen." Wird es wohl so kommen?

Die Urbevölkerung wird letztlich auch mich, den „guten Ausländer“ für einen von "denen" halten. Nur, dass ich Nullkommanix mit "denen" am Hut habe. Es ist mühsam und nervig das jedes Mal auszuführen. Es ist quasi das letzte Mittel, was - irgendwie verständlich - dem verbitterten Ureinwohner noch bleibt. Heute dürfen sie sich noch legal darüber aufregen, dass so viele Migrationshintergründler in „der Mannschaft“ spielen, in Zukunft könnten sie dafür belangt werden. Die ersten Anzeichen gibt es ja schon. Finden Sie das übertrieben? Dann outen Sie sich doch als AfD-Wähler oder als Gegner der ungebremsten Einwanderung oder als Islamkritiker oder bezeichnen Sie einfach nur die Bundeskanzlerin als das was sie ist. Am Besten in der Kantine, in einer Kommentarspalte der "Qualitätspresse", oder in geselliger Runde mit Buntmenschen. Na? Was´n los? Persönlich mache ich das ja aus Feigheit (oder doch aus Klugheit?) nur noch sehr selten und dabei habe ich sogar selbst „fremdländische“ Wurzeln und bekomme oftmals Herzrasen nach solchen Diskussionen. Denn ich weiß ja nicht, ob es berufliche oder private Konsequenzen haben könnte, weil ich meine unbequemen Ansichten vertrete. Siehe dazu meine anderen Artikel. Die Antwort ist übrigens JA. Die eigene Meinung wird mehrheitlich nicht einfach nur abgelehnt, nein, das Individuum selbst, das gewisse Ansichten vertritt wird abgelehnt und das ist nicht nur traurig, sondern gefährlich. Die Lage ist ernst, die Zukunft bleibt ungewiss - positiv sehe ich sie leider nicht wirklich.

In letzter Konsequenz werde ich also alles ertragen müssen, was mir realitätsfremde Arschlöcher in Brüssel und Berlin vorschreiben, die irgendwelche naiven Besser- und Bestmenschen gewählt haben. Oder kommt doch noch eine grundlegende Wende?

https://www.merkur.de https://www.merkur.de/bilder/2015/04/29/4955491/333345271-urn-newsml-dpa-com-20090101-150429-99-04229_large_4_3-1aNG.jpg

14
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

heruur84

heruur84 bewertete diesen Eintrag 25.06.2018 08:24:50

Hans Schmidt

Hans Schmidt bewertete diesen Eintrag 24.06.2018 12:59:55

Sondermischung

Sondermischung bewertete diesen Eintrag 21.06.2018 23:56:10

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 21.06.2018 20:10:34

Wiesi

Wiesi bewertete diesen Eintrag 21.06.2018 19:40:43

Onkel-Otto

Onkel-Otto bewertete diesen Eintrag 21.06.2018 16:46:40

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 21.06.2018 07:57:57

tantejo

tantejo bewertete diesen Eintrag 20.06.2018 23:17:29

Frank und frei

Frank und frei bewertete diesen Eintrag 20.06.2018 18:35:55

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 20.06.2018 07:47:51

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 20.06.2018 03:27:53

CK13

CK13 bewertete diesen Eintrag 19.06.2018 22:27:54

Claudia56

Claudia56 bewertete diesen Eintrag 19.06.2018 22:26:05

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 19.06.2018 22:11:20

10 Kommentare

Mehr von Frontano