eure empörung ist nicht aus mitgefühl für das opfer oder die betroffene familie entstanden. eure empörung ist politisch motiviert.

sie dient einzig und allein um eine politische agenda voranzutreiben.

die hashtags in den vielen blogs zum thema sprechen eine deutliche sprache.

es ist noch nicht einmal ein monat her, dass es auch einen mädchenmord in wien gegeben hat. mit ähnlichen vorzeichen – allerdings mit dem unterschied, dass das opfer nicht einheimisch und schon gar nicht jüdisch war, sondern ebenso aus dem migrationsmilieu stammt. wie auch der täter.

das entsetzen über die tat, die empörung über das verbrechen ist dann sehr schnell einhergegangen auch mit vorwürfen gegenüber der mutter und der familie des opfers.

deutlich war zu sehen, dass es nicht um die tat selbst, sondern um die herkunft von opfer und/oder täter ging. und den versuch die tat für politische zwecke zu instrumentalisieren.

warum ich zu diesem schluss komme?

nun diese symptomatik ist nicht neu und auch nicht überraschend.

gestern in viersen.

15-Jährige in park erstochen

Mitten am Tag in einem öffentlichen Park. Ein 15-jähriges Mädchen ist Opfer einer brutalen Messer-Attacke geworden.

die empörungs- und propagandamaschinerie der üblichen verdächtigen beginnt zu arbeiten.

screenshot

aktueller stand der dinge:

der ursprünglich verdächtige türke wird wieder freigelassen und die polizei fahndet nun nach dem freund des opfers. man vermutet eine beziehungstat.

märz 2018 in berlin.

ein 14jähriges mädchen wird in der wohnung ihrer eltern mit einer vielzahl von messerstichen getötet.

schon kurz nach der tat kursierten in den sozialen medien spekulationen aller art. vor allem über die nationalität des noch unbekannten täters. aufregung und empörung glichen der nunmehrigen wie ein ei dem anderen.

auch als die polizei klarstellte: "Der Tatverdächtige ist Deutscher und hat deutsche Eltern. Reicht das an Information?" gab es weiterhin spekulationen über einen möglichen migrationshintergrund des täters.

erst eine neuerliche reaktion der polizei über twitter brachte die diskussionen zum schweigen:

"Schade, dass diese Frage überhaupt eine Rolle spielt. Der Tatverdächtige ist Deutscher ohne Migrationshintergrund (Wenn man sowas überhaupt definieren kann)."

screenshot

danach war nicht nur die diskussion über den täter und seine herkunft beendet, sondern auch die aufregung und die empörung über die tat an sich verstummt.

vorbei das mitgefühl und die anteilnahme.

april 2018

in einem wohnblock in einem Wohnblock in der Otto-Lilienthal-Straße wurde der leichnahm von natalie S gefunden. wer hat die 21jährige aus merseburg getötet?

da gab es vor einigen tagen einen mord an einer jungen frau in frankfurt. motiv war offensichtlich die reine geldgier. mörder der frankfurter jan m. – kein unbeschriebenes blatt.

aufregung, empörung, mitgefühl?

nix, nada, niente.

eh klar – politisch nicht verwertbar.

Silvia Zenzen vom Bundesverband Frauen gegen Gewalt erklärt, dass die Herkunft der Täter keine Rolle spielt: „Die Frauen, die zu uns in die Beratungsstellen kommen, die Zahlen, die wir haben, spiegeln das nicht wider.“ Vergewaltigungen und sexuelle Gewalt wurden nicht importiert, so Zenzen: „Unsere Beratungsstellen gibt es seit 40 Jahren. Und das Thema war schon virulent, bevor so viele Flüchtlinge nach Deutschland kamen. Das ist doch nicht durch andere Kulturen zu uns gebracht worden. Ich glaube nicht, dass wir es hier mit einem kulturellen Problem zu tun haben. Es geht hier um Machtverhältnisse. Es geht darum, wie Macht in der Gesellschaft verteilt ist. Patriarchalische Machtverhältnisse haben wir weltweit.“

es ist also ganz offensichtlich leicht nachzuvollziehen, dass es bei all der aufregung und empörung nicht um die tat an sich geht. nicht mitgefühl und betroffenheit sind auslöser für öffentliche aufmerksamkeit. es geht ausschliesslich um „flüchtlinge“.

diese verbrechen sind eine tragödie und eine schande. der/die täter soll und wird dafür seine gerechte strafe bekommen. niemand – wirklich niemand – zeigt verständnis oder versucht dafür entschuldigungen zu finden.

die politische vereinnahmung und verwertung, und nichts anderes ist eure empörung, ist aber ebenfalls schändlich und zutiefst unmenschlich.

schämt euch!

15
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 13.06.2018 12:19:10

Weber Claudia

Weber Claudia bewertete diesen Eintrag 13.06.2018 11:17:13

berridraun

berridraun bewertete diesen Eintrag 13.06.2018 10:30:32

Jake Ehrhardt

Jake Ehrhardt bewertete diesen Eintrag 13.06.2018 08:01:40

T Rex

T Rex bewertete diesen Eintrag 13.06.2018 04:10:19

Benjamin

Benjamin bewertete diesen Eintrag 13.06.2018 00:12:47

Persephone

Persephone bewertete diesen Eintrag 12.06.2018 21:49:31

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 12.06.2018 17:19:16

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 12.06.2018 16:50:28

bricolino

bricolino bewertete diesen Eintrag 12.06.2018 16:48:58

sisterect

sisterect bewertete diesen Eintrag 12.06.2018 14:45:17

harke

harke bewertete diesen Eintrag 12.06.2018 14:28:07

Iris123

Iris123 bewertete diesen Eintrag 12.06.2018 13:47:54

rahab

rahab bewertete diesen Eintrag 12.06.2018 13:39:48

robby

robby bewertete diesen Eintrag 12.06.2018 13:02:39

431 Kommentare

Mehr von hagerhard