Argumente gegen Religionen - für eine Aufklärung 2.0!

Es schien lange überwunden, der Aberglaube. Aber ein Revival des Religiösen ist nicht nur durch die Flüchtlingskrise, durch Trump und den Terror spürbar. Religionen beanspruchen immer mehr Raum für sich - nicht nur in der Öffentlichkeit!

Mein Text ist ein Plädoyer für eine neue Aufklärung. Privater Glauben ist davon selbstverständlich unberührt.

Erstens: Seele gibt es nicht

Unser „Geist“ ist völlig abhängig vom Gehirn und Körper, sobald es organische Schäden im Hirn gibt, verschwindet unsere Persönlichkeit, so wie Schäden an einer Festplatte zu Informationsverlusten führen.

Informationen sind durch organische Strukturen, durch Muster hinterlegt. Die organische Basis erneuert sich permanent, wir essen "tote" organische Moleküle, um unseren Körper und das Gehirn mit Energie und neuem Baumaterial zu versorgen. Nur damit die Informationsstruktur erhalten bleibt. Wir sind gewaltige Recyclingmaschinen, wie alles Leben auf diesem Planeten.

Sobald wir sterben, geht die Information verloren, alles Kodierte ist verloren, so wie ein Buch, das verbrennt, keine Geschichten mehr erzählen kann.

Unsere künstlische Unterteilung von Mensch und anderen Tieren ist eigentlich Hinweis genug, dass wir bei Seele nur einer Illusion nachlaufen. Wir wissen dank der Wissenschaften, wie nah wir nicht nur körperlich den anderen Säugetieren sind. Kinder sind viel schlauer, wenn ihre tote Katze stirbt und sie nicht verstehen, warum diese denn keine Seele haben soll und sie selbst doch. Die Wahrheit ist: Weder die Katze, noch der Mensch haben eine Seele, beide besitzen Bewusstsein, Persönlichkeit, Erinnerungen. Beide verarbeiten Eindrücke im Hirn, beide werden ausgelöscht, sobald sie sterben!

Zweitens: Wir sind alleine und haben nur uns!

Der Mensch ist ein Tier, das zwar empathisch und mitfühlend sein kann, aber auch aggressiv. Das lehrt uns die Wissenschaft. Wir müssen in uns die positiven Seiten entwickeln, es hilft uns kein imaginierter Gott.

Auch wenn es vielen schwer fällt, das Universum ist gewaltig und wir sind völlig alleine auf diesem unbedeutenden Planeten, eine Lebensform unter Billionen. Wir müssen das beste aus unserer Situation machen, und da hilft uns Selbsterkenntnis, die auf eine realistische Sicht der Welt baut und sich nicht an Mythen und Märchen orientiert.

Trotz aller unserer Beschränktheit als intelligente Hominiden, haben wir es geschafft mit Wissenschaft, Philosophie und Kunst unsere Beschränkungen zu überwinden. Dank der Wissenschaft und nicht durch ominöse religiöse Bücher wie die Bibel oder den Koran haben wir erkannt, dass die Erde rund und keine Scheibe ist, dass wir im Kosmos viel mehr entdecken können, als unsere primitiven Vorfahren zu denken wagten. Wir können beschreiben, wie das Leben sich entwickelte, haben dank Medizin eine Lebensqualität, wie niemals zuvor. Wissenschaft brachte eine Landwirtschaft, die so viele Menschen wie niemals vorher ernähren kann. Nie haben Menschen besser gelebt als heute, trotz aller Kriege.

Aber der Mensch ist kein Engel, den es auch nicht geben kann in dieser nicht perfekten Welt. Wir sind das Produkt einer langen Evolution, geschaffen zu überleben in einer gefährlichen Welt. Das gelingt uns durch Kooperation und Altruismus besser als durch Egoismus, das zeigt uns die Evolutionsbiologie!

Drittens: Das Leben hat keinen Sinn!

Nein, Verbrechen, Leid und Tod wird es immer geben, bis die Sonne die Erde verschlucken wird. Es gibt in vielen Gegenden des Universums Leben, aber alles wird untergehen. Das Leben hat keinen Sinn außer, dass man lebt, dabei auf seine Mitmenschen und Mitwesen achtet, die Erde schont, denn wir haben nur dieses eine Leben. Das gilt es mit Sinn zu füllen und in jeder Sekunde zu genießen.

Und zur Ethik: warum sollen wir uns an menschengemachte Regeln von über 2000 Jahren orientieren, die Sklaverei, Todesstrafe und Steinigung erlauben? Die Frauen zu Wesen zweiter Klasse degradieren?

Nein, wir haben in den Jahren trotz aller Rückschritte dazu gelernt, daher alternativ zu Religion: Wissenschaft, Philosophie und Kunst! Und statt 10 Gebote diese Empfehlungen des gesunden Menschenverstandes:

http://www.leitkultur-humanismus.de/manangebote.htm

12
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Claudia56

Claudia56 bewertete diesen Eintrag 23.04.2017 09:29:23

Anais

Anais bewertete diesen Eintrag 23.04.2017 02:08:51

mike.thu

mike.thu bewertete diesen Eintrag 22.04.2017 20:30:16

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 21.04.2017 15:00:52

Aysel Stern

Aysel Stern bewertete diesen Eintrag 21.04.2017 08:48:02

Grummelbart

Grummelbart bewertete diesen Eintrag 21.04.2017 07:40:03

Matt Elger

Matt Elger bewertete diesen Eintrag 20.04.2017 20:49:33

julbing

julbing bewertete diesen Eintrag 20.04.2017 19:47:38

Waldschrat der Erste

Waldschrat der Erste bewertete diesen Eintrag 20.04.2017 18:49:36

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 20.04.2017 18:13:20

Ibo Mazari

Ibo Mazari bewertete diesen Eintrag 20.04.2017 15:20:59

Isabelle

Isabelle bewertete diesen Eintrag 20.04.2017 15:02:55

184 Kommentare

Mehr von Ibo Mazari