Gezielte Zerstörung der Klein- und Mittelbetriebe im Land durch die ÖVP

Die Händler sollten bald erwachen und einer fehlgeleiteten ÖVP-Politik die Zähne zeigen. Sie sollten sich zusammenschließen und der ÖVP klarmachen, wo der Hammer hängt und dass diese zuletzt von allen guten Geistern verlassene "Wirtschaftspartei" ohne Wohlwollen der Unternehmer keine Wählerstimmen mehr einfährt. Der kleine Mann wählt nicht ÖVP. Er wählt FPÖ und SPÖ. Der kleine Mann lässt sich höchstens täuschen, wenn die ÖVP verspricht, die Balkanroute zu schließen, wenn sie Themen der FPÖ übernimmt, ohne sie erfüllen zu können, sich aber Wählerstimmen erschleicht.

Die Unternehmer werden zur MFG abwandern, einer Partei, die nicht aus - Verzeihung - dummen Politikern besteht, sondern aus Unternehmern, Ärzten und Anwälten, also Menschen mit Brotberufen, weit entfernt von politischem Machtdünkel. In einer solchen Partei sind Unternehmer bestens aufgehoben und werden auch gleich juristisch beraten.

Eine Alternative bietet auch die FPÖ.

Es geht nicht darum, durch Lockdowns "Ansteckungen" zu verhindern, das ist lächerlich. Cluster im Handel gibt es nicht, gab es nie. Es geht darum, dass unter dem Deckmantel von Corona die Klein- und Mittelunternehmer einer von der ÖVP favoritisierten Konzernwirtschaft Platz machen sollen. Wieder sind wir gezwungen, bei Amazon & Co. zu bestellen. Einen Teil der Weihnachtseinkäufe decken auch Supermärkte und Drogeriemärkte ab. Beim Hofer herrscht derzeit ein unglaubliches Gedränge. Eine Zuwandererfamilie mit Kopftuch und Kinderwagen klebt auf der anderen. Abstand? Lächerlich. Man streift sich im Vorbeigehen und trägt mitunter ein paar versprengte Viren auf der Jacke mit nach Hause.

Wieder hat ein Geschäft in meinem kleinen Lieblingseinkaufszentrum für immer geschlossen. Es gehörte einem Ehepaar und war eine Augenweide beim Eingang der Halle, da es immer schöne Dinge ausgestellt hatte. Nun ist der Eingang leer, die Halle vorne nackt. Das Ehepaar hat aufgegeben.

So wird alles systematisch kaputtgemacht - von der ÖVP, den Grünen und auch den Sozialdemokraten. Rendi-Wagner trägt als Ärztin sowohl den Impfwahnsinn als auch den Lockdown-Wahnsinn mit.

Ich prophezeie diesen drei Parteien einen historischen Absturz.

Kein medizinisches Virus ist unser Problem, sondern ein politisches Virus will uns den Garaus machen. Die ÖVP war seinerzeit die erste und einzige Partei, die uns in den Austrofaschismus getrieben hat. Wir wissen: Kanzler Dollfuss hat das Parlament außer Kraft gesetzt, kurz darauf wurde er erschossen. Die ÖVP hat erst vor kurzem das Dollfuss-Gemälde von der Wand genommen. Wer weiß, ob das ein gutes Zeichen war.

Jedenfalls sollten sich alle Händler Wiens zusammenschließen und den Aufstand proben. Es ist REINE NOTWEHR.

Gleich am Montag sollten alle Händler wieder öffnen, die bestellte Ware auspacken, die Mitarbeiter anrufen - und arbeiten! Wie will die ÖVP gegen 300.000 Handelsangestellte und ihre Chefs vorgehen? Das schaue ich mir an. Eher bricht die Bürokratie der türkisgrünen Bananenrepublik zusammen.

Außerdem: Eine Partei, die sich dem Faschismus annähert, hat keine Verfügungsgewalt mehr über Bürger und Gesetze. Eine solche Partei wendet Gesetze missbräuchlich an und ist vor Gericht zu stellen, mitsamt ihren seltsamen, vermutlich gekauften Beratern.

Das Geseier und Geschwurbel über ein angebliches brandgefährliches Virus dient nur der Verängstigung und Unterdrückung der Bürger.

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 27.11.2021 22:49:09

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 27.11.2021 10:43:15

6 Kommentare

Mehr von Iris123