Wenn die vom Menschen geschaffenen Zustände dem Menschen über den Kopf wachsen, greifen scheinbar höhere Mächte ein und rücken die Dinge wieder ins rechte Lot.

Ins rechte Lot.

Unter diesem Stern kann man die Ankunft des reisefreudigen Virusmutanten im linksdominierten Chaos auf Lesbos betrachten.

Wie jeder weiß, herrschen auf Lesbos seit Jahren untragbare Zustände. Wer hat sie verschuldet? Eine linke Regierung, die nicht in der Lage war, sich um das Flüchtlingselend auf der Insel zu kümmern? Die zwar die Tore zu Europa großmundig aufriss, doch dann mit dem Einfall der Barbaren überfordert war?

Warum riss sie überhaupt die Tore auf?

Nun ist, was trotz allem verwunderlich ist, eine Inselbewohnerin mit dem Virus "infiziert". Die betroffene Griechin lebt 40 Kilometer vom Flüchtlingslager Moria entfernt.

Man braucht kein Prophet zu sein, um zu ahnen, dass der Mutant aufs Flüchtlingslager "überspringen" und dort wüten wird. Das ist doch Sinn der Sache, warum sich eine Griechin dort "infiziert" hat, oder nicht?

Fremdenhasser werden sich freuen, wenn im Lager Moria der Mutant wüten wird und die heilige Insel der Griechen vom "Ungeziefer" säubern wird.

Hoffentlich geht der Schuss nicht nach hinten los und die Muslime sind resistent gegen dumme Coronaviren? Derjenige, der an diesem neuen Virusstamm gebastelt hat, könnte möglicherweise die Absicht haben, Muslime zu verschonen?

Bis jetzt ist mir noch kein Moslem bekannt, der "infiziert" ist. Die jungen, wilden Männer fürchten sich zwar auch vor dem Virus, beten hundertmal am Tag zu Allah, dass er sie und ihre Familie verschonen möge, aber das Virus schlägt ohnehin einen weiten Bogen um sie. Woran könnte das liegen?

Seltsame Sache!

Ob SARS-CoV-2 für alte, weiße Männer gezüchtet wurde?

https://kurier.at/politik/ausland/griechenland-meldet-erste-corona-infizierte-auf-lesbos/400778444

0
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

79 Kommentare

Mehr von Iris123