Argentinien – wechselvolle wunderbare Natur

"Don't cry for me Argentina". Als Eva Perón im Jahr 1952 starb, erlebte Argentinien eine wirtschaftliche Blütezeit wie niemals zuvor und „Evita“, als Frau des damaligen Präsidenten Juan Perón, sorgte dafür, dass auch die Armen, die Hemdlosen, von dem Wohlstand profitierten. Die Menschen Argentiniens weinten wirklich, als Eva Perón mit gerade einmal 33 Jahren an Krebs starb. Andrew Lloyd Webber setzte dieser außergewöhnlichen Frau Jahrzehnte später ein musikalisches Denkmal und machte damit in der ganzen Welt auf ein Land aufmerksam, das wirtschaftlich und politisch immer wieder einmal regelrechte Wechselbäder durchläuft, dafür jedoch mit einer Landschaft aufwarten kann, die einfach unvergleichlich ist.

Es ist das Land der einsamen Wüsten, subtropischer Nebelwälder, riesiger Gletscher, der Pampas mit den Gauchos, den argentinischen Cowboys, und es ist das Land der Anden, der längsten Gebirgskette der Welt. In Argentinien kann der Besucher praktisch alle Klimazonen der Erde erleben und in Regionen eintauchen, die paradiesisch sowie exotisch anmuten und es auch sind. Hier wird das Fernweh aller Reisenden gestillt, wobei die Einheimischen mit ihrer Freundlichkeit und ihrem offenen Wesen dazu beitragen, das Argentinien von jedem Gast als ein unvergleichliches Reiseerlebnis wahrgenommen wird.

So werden Besucher zum Beispiel die Weiten Patagoniens als einen Ort erleben, an dem sich Himmel und Erde vereinigen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Argentiniens Landschaften per bequemen Reisebus oder mit dem Mietwagen erkundet werden. Das Land verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz und Busbahnhöfe wie auch Mietwagenstationen finden sich überall.

Argentinien ist das Land der geografischen Gegensätze, was die Touristikmanager veranlasste, den Slogan vom „Land der sechs Kontinente“ zu erfinden. Tatsächlich bietet Argentinien alles, was die echten „fünf“ Kontinente der Erde aufweisen. Selbst das ewige Eis der Antarktis ist tief im Süden Argentiniens zu bestaunen. Aber ebenso Traumstrände, pulsierende Großstädte, alpine Gegenden, die sich ohne Probleme mit den österreichischen Alpen vergleichen lassen, wie auch geheimnisvolle Dschungel und endlose Hochebenen. Eine Reise durch Argentinien bietet unglaublich viele Eindrücke.

Die manchmal wehmütigen Klänge des Tangos begleiten die Besucher großer wie kleiner Städte, wenn sie durch die Straßen und Gassen bummeln. Der Tango wurde in Argentinien erfunden und sowohl der Tanz wie die Lieder passen wie keine andere Musik zu den Menschen und dem Land. Getanzte Gedanken, so bezeichnen die Liebhaber ihren Tango, dem vor allem in den Bars und Restaurants Buenos Aires gefrönt wird, der Hauptstadt und mit fast 15 Millionen Einwohnern auch das wirtschaftliche Zentrum Argentiniens. Buenos Aires besitzt ein ganz eigenes Flair und die dort wohnenden Menschen, Porteños genannt, einen besonderen Rhythmus, ihr Leben zu leben.

Weite Strecken sind in Argentinien, dem achtgrößten Staat der Erde, der etwa 33 x mal so groß ist wie Österreich, etwas völlig normales. Dabei kommen auf einen Quadratkilometer gerade einmal 16 Menschen. Im bereits erwähnten Patagonien leben zum Beispiel weit mehr Schafe als Argentinier. Noch einsamer wird es in den Anden, die sich über unglaubliche 7500 Kilometer von Nord nach Süd dehnen. Im argentinischen Teil der Anden, die durch sieben Staaten Südamerikas verlaufen, liegt der Aconcagua, mit 6962 m der höchste Berg nicht nur des Doppelkontinents Amerika, sondern außerhalb des Himalajas die höchste Erhebung der Erde.

Riesige Eisbrocken des Moreno-Gletscher, welche Talabwärts treiben – auch das ist Argentien. Ein beeindruckendes Schauspiel.

Pixabay https://pixabay.com/de/calafate-argentinien-perito-moreno-322711/

Wesentlich lauter, schriller und bunter als in den Anden geht es in den Urwäldern Argentiniens zu. Die im tropischen Norden des Landes gelegenen Regionen bieten Leben im Überfluss, vom Affen über den Puma und dem Ameisenbären bis zum Kaiman finden sich hier unzählige Tierarten, nicht wenige davon sind endemisch, also nur in Argentinien vorkommend. Auch die Pampa bietet verschiedenen Wildtierarten Lebensraum wie ebenso die Küstengebiete Feuerlands, etwa Seebären, Mähnenrobben und Pinguine. Nicht zu vergessen der König der Lüfte, der Andenkondor, der schwerste flugfähige Vogel der Welt, der es auf über 3 m Flügelspannweite bringt.

Argentinien in seiner unvergleichlichen Fülle zu beschreiben ist fast unmöglich, es selbst auf einer Reise zu erleben, ist sehr wohl möglich und es wird garantiert ein unvergessliches Erlebnis. Angefangen von Kultur bis Flora und Fauna über einzigartige unglaubliche Kulissen, wie die Iguazu Wasserfälle und viele viele weitere traumhafte Highlights.

Pixabay https://pixabay.com/de/iguaz%C3%BA-wasserf%C3%A4lle-wasserfall-377990/

Wie auf allen Reisen sollte man die Freude mit Bekannten oder Freunden teilen. Argentinien bietet eindrucksvolle Kulissen, die ebenso ausgedruckt und als Postkarte versendet werden können. Wer das Ganze also im Urlaub direkt umsetzen will, kann sich in diversen Online-Druckereien, wie Overnightprints, ein Bild verschaffen und seine Eindrücke & Erinnerungen aus dem Land der Vielfalt online drucken lassen.

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Markus Andel

Markus Andel bewertete diesen Eintrag 30.04.2018 11:07:56

Michel Skala

Michel Skala bewertete diesen Eintrag 30.04.2018 11:03:45

Leela Bird

Leela Bird bewertete diesen Eintrag 30.04.2018 10:25:58

JasminSch

JasminSch bewertete diesen Eintrag 30.04.2018 09:41:32

1 Kommentare

Mehr von JasminSch