#metoo oder #menot... schöne neue Welt

Neulich, bei unserem Lieblings-Italiener: Angelo, unser Kellner. Einer der wenigen echten Italiener, der hier eine Pizzeria betreibt. Ganz stolz wollte er mir seine neueste Errungenschaft, einen Pizza-Holzofen, zeigen. Ein wunderschönes Stück, welches das traditionelle Pizzahandwerk fördert. Und wie man weiß, eine richtige Holzofenpizza, ohne viel Schnickschnack, die ohne viel künstliches Herumgetue in den Ofen geschoben wird, schmeckt halt doch am besten. Während er mir alles ausführlichst erklärte, legte er seinen Arm um meine Hüfte, wobei zwei Finger auf meiner Po-Backe zum Liegen kamen. Ich war ein wenig verwirrt und aufgewühlt. Nicht etwa in sexueller Hinsicht. Nein, aber ich wusste nicht, ob ich ihn denn jetzt wegen sexueller Belästigung anzeigen sollte, oder nicht? Und sofort etwas unter dem Hashtag #metoo posten müsse?

Er ist ja eigentlich ein ganz Lieber. Halt ein typischer Italiener. Ein fescher Kerl, immer charmant und freundlich, gut riechend, mit dem wunderbar italienischen Akzent, auch wenn zwischendurch immer wieder ein angelernter Wiener Slang durchkommt. Aber ich mag ihn. Kann es dann überhaupt sexuelle Belästigung gewesen sein? Nein, oder? Andererseits ist er ein richtiger Macho, der jedem Rockzipfel nachsteigt. Durchaus erfolgreich, denn wenn ich es mir so überlege, hat er schon das eine oder andere Herz einer österreichischen Damen gebrochen. Also eigentlich ein Arsch. Na gut, dann war es wohl sexuelle Belästigung.

Hm. Schwierig. Vielleicht kommt es auch darauf an, woran er gerade gedacht hat? Gute Idee, ich werde ihn einfach fragen. Wenn er an Sex mit mir dachte, während er mich am Po berührt hat, dann war es wohl sexuelle Belästigung. Andererseits, wenn er, während wir Körperkontakt hatten, an Sex mit mir dachte, hatten wir dann nicht bereits Sex miteinander? Oder nur er mit mir? Andererseits hat der Pizzakoch gerade eine Pizza in den Ofen geschoben, während Angelo mir alles ausführlich erklärte, mit seiner Hand auf meiner Hüfte und Po. Vielleicht ist da die Fantasie mit mir durchgegangen. Und er war mit seinen Gedanken wirklich nur bei den technischen Features des Ofens… des Pizzaofens natürlich. Und alles war rein freundschaftlich. Ach, schwierig.

In der heutigen Zeit muss man schon wissen, was man tut. Andererseits, in meiner Firma gibt es immer wieder Frauen, hauptsächlich Praktikantinnen, die sich gezielt an Männer in Führungspositionen werfen, in der Hoffnung, eine Fixanstellung zu bekommen. Klar gibt es Männer, die genau diese Position dann auszunützen wissen. Ist das kriminell? Nein, ganz sicher nicht. Ist es verwerflich? Ja, das ist es. Aber von beiden Seiten. Und wenn die Avancen vom Mann ausgehen? Also, ehrlich gesagt, ich fühle mich geehrt, wenn mir ein Mann zu erkennen gibt, dass er mich attraktiv findet. Obwohl ich gar nicht auf Männer stehe. Trotzdem ist es schmeichelhaft. Auch ein Angebot auf Sex ist für mich noch keine sexuelle Belästigung. Das ist doch ein Teil normaler zwischenmenschlicher Interaktion. Und das war es auch immer. Erst durch den Einfluss der Kirche und von psychopathischen Feministinnen wurde dies verdammt. Ich muss eben klar und deutlich „Nein“ sagen, wenn ich nicht interessiert bin. Was in der Regel auch funktioniert. Erst, wenn derjenige trotzdem nicht aufhört, mir Angebote zu machen, kommen wir der Belästigung näher. Auch ist nicht jedes Anstreifen plötzlich Belästigung. Klar, wenn mir jemand, vorsätzlich, seine Hand auf den Po legt, dann muss er damit rechnen, dass er eine geknallt bekommt. Oder ich ihn anschreie, dass er seine Drecksfinger da wegnehmen soll. Warum da allerdings so ein großes Drama gemacht wird, ist für mich nicht ganz nachvollziehbar.

Und, liebe Frauen: wenn man jetzt, nach 5, 10, oder noch mehr Jahren, auf einmal draufkommt, dass man damals ja auch sexuell belästigt wurde, und sich, nach so langer Zeit, wichtig macht, das kommt mir irgendwie spanisch vor. Echt jetzt? So lange habt ihr es nicht geschafft, darüber zu reden? Jetzt plötzlich, nach Weinstein, Pilz und Co., wo es en vogue wurde, und man nicht dazu gehört, wenn man nicht auch diese Erfahrung gemacht hat, kommt ihr drauf? Ich will keinen der oben genannten, ekelhaften Kreaturen, in Schutz nehmen, und sie bekommen jetzt, was sie verdienen. Aber für mich ist es schon ein wenig unglaubwürdig, wenn man so viele Jahre vergehen lässt, bevor man sich öffnet. Es waren sicherlich abscheuliche Fälle dabei, aber ich geh davon aus, dass auch sehr viele übertreiben, und sich einfach auch nur in der Opferrolle gefallen.

Ein Mann weiß ja heutzutage gar nicht mehr, wie er seiner Angebeteten sein Interesse mitteilen soll, ohne Gefahr zu laufen, wegen Belästigung in die Bredouille zu geraten. Schöne neue Welt.

17
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

lie.bell

lie.bell bewertete diesen Eintrag 03.06.2019 23:53:19

Leela Bird

Leela Bird bewertete diesen Eintrag 11.04.2018 19:35:28

Josef Huber

Josef Huber bewertete diesen Eintrag 11.04.2018 17:38:35

hirnherzhumor

hirnherzhumor bewertete diesen Eintrag 09.11.2017 21:49:27

mike.thu

mike.thu bewertete diesen Eintrag 09.11.2017 12:58:38

yaSqoq

yaSqoq bewertete diesen Eintrag 09.11.2017 07:00:17

Aron Sperber

Aron Sperber bewertete diesen Eintrag 08.11.2017 22:57:25

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 08.11.2017 16:25:13

MannyM

MannyM bewertete diesen Eintrag 08.11.2017 15:58:44

Wurschtbrot02

Wurschtbrot02 bewertete diesen Eintrag 08.11.2017 12:43:05

Markus Andel

Markus Andel bewertete diesen Eintrag 08.11.2017 11:56:55

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 08.11.2017 11:19:05

Claudia56

Claudia56 bewertete diesen Eintrag 08.11.2017 11:18:22

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 08.11.2017 10:42:14

gloriaviennae

gloriaviennae bewertete diesen Eintrag 08.11.2017 10:35:12

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 08.11.2017 08:54:08

Silvia Jelincic

Silvia Jelincic bewertete diesen Eintrag 08.11.2017 08:10:39

58 Kommentare

Mehr von Jessi