Wie die Times of India berichtete lockte der 11-jährige das Kleinkind mit Süßigkeiten in die Nachbarwohnung bevor er es vergewaltigte.

Als die Mutter von der Arbeit nach Hause kam erzählte ihr das verzweifelte Kleinkind was vorgefallen war worauf sie den Nachbarjungen mit den Vorwürfen konfrontierte. Dieser gab dann zu, dass Mädchen bedrängt zu haben, worauf die Eltern am nächsten Tag Anzeige bei der Polizei erstatteten.

In Indien wurde nach der brutalen Mehrfachvergewaltigung einer 23-jährigen im Jahr 2012 durch 4 Männer die mit dem Tod des Vergewaltigungsopfers endete aufgrund öffentlichen Drucks ein Gesetz erlassen wonach die Vergewaltigung eines Kindes von unter 12 Jahren mit dem Tod zu bestrafen ist.

Während sich das Mädchen in der Obhut ihrer Eltern befindet und die Jugendwohlfahrt informiert wurde wurde der Junge in einem Heim untergebracht.

Auch in Europa haben sexuelle Belästigungen bis hin zu Vergewaltigungen und vor allem auch die dabei eingesetzte Gewalt seit der Massenmigration von Männern mit einem problematischen Frauen-, Gewalt- und Weltbild drastisch zugenommen womit sich die Frage stellt, ob hier zum Schutz der Opfer Verschärfungen notwendig sind.

Aufgrund unserer Duldungskultur verbunden mit unserem Toleranzwahn wird wahrscheinlich noch so manches Opfer zu beklagen sein bevor der öffentliche Druck wie damals in Indien stark genug ist um längst überfällige Maßnahmen zu setzen. Was meint ihr dazu?

Ein nachdenklicher

Robert Cvrkal

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 22.06.2019 21:22:10

Sepp Adam

Sepp Adam bewertete diesen Eintrag 22.06.2019 09:54:23

19 Kommentare

Mehr von Mag. Robert Cvrkal