Wenn nicht einmal jedes 5te für die deutsche Fleischindustrie geborene Schwein den Schlachthof erreicht, weil die Haltung sie krank macht und somit Nottötungen notwendig sind dann ist es Zeit sich Gedanken darüber zu machen. Macht euch selbst ein Bild:

Jetzt zitiere ich aus dem Spiegel: "Der Mann in dem Schweinestall, lässig auf das Gatter gestützt, schaut sich das Tier an. Seit Tagen hatte sich das Mastschwein in der Krankenbucht kaum bewegt, die Hinterbeine kann es gar nicht mehr benutzen, von seinen Artgenossen wird es geschubst, geärgert und angeknabbert. Nach einer Weile holt der Mann einen Holzknüppel, öffnet das Gatter und drischt auf den Schädel des Tiers ein. Immer wieder, bis es still liegenbleibt.

Tot ist es aber nicht, nach einer Weile - der Mann ist längst weg - hebt es den Kopf, versucht aufzustehen. Erst eine halbe Stunde später kommt der Mitarbeiter wieder und setzt ein Bolzenschussgerät auf dem Kopf des Tieres an - nach minutenlangem Todeskampf, in dem das Schwein zuckend durch die ganze Gitterbox robbt, stirbt das Tier endlich."

Billigfleisch hat seinen Preis, anscheinend das Leiden der Tiere. Was meint ihr dazu?

Euer

Robert Cvrkal

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 31.10.2019 01:07:26

1 Kommentare

Mehr von Mag. Robert Cvrkal