Corona, Corona - führte die Angst der Ärzte zur hohen Todesrate in Italien!?

Im Lancet, das ist die medizinische Zeitschrift - quasi Gesetz für Mediziner - wurde folgende Krankengeschichte eines 50-jährigen Coronainfizierten veröffentlicht.

Begonnen hatte es mit Husten, Schüttelfrost, Fieber, Erschöpfung, Atemprobleme was mit einer Hochdosis Cortison, mit einem Hammerantibiotikum, mit Medikamenten aus der Aidstherapie, mit einem starken Breitbandantibiotikum und mehr behandelt wurde.

Laut Dr. med Claus Köhnlein hat diese Behandlung das Immunsystem des Betroffenen lahmgelegt und damit dessen Tod verursacht. Macht euch selbst ein Bild:

Wenn in Italien die Ärzte nach dem Schema in der renommierten, führenden Arztzeitschrift vorgegangen sind, dann wäre die hohe Todesrate in Italien somit auf einen Behandlungsfehler zurückzuführen.

Rechtlich stehen Ärzte auf der sicheren Seite, wenn sie ALLES gemacht haben sprich sich z. B. auf dieses Schema und einen möglicherweise tödlichen Medikamentencocktail der das Immunsystem des Betroffenen zerstört verlassen während sie möglicherweise strafrechtlich verfolgt werden, wenn der Patient stirbt, weil sie auf die Selbstheilungskraft des Körpers vertraut haben.

Berechtigterweise müssen wir uns fragen wie oft Ärzte aus Angst vor einer möglichen Strafverfolgung zu nicht notwendigen Medikamenten greifen und damit den Tod von Patienten verursachen.

Ein nachdenklicher

Robert Cvrkal

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Ttavoc

Ttavoc bewertete diesen Eintrag 23.03.2020 03:33:51

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 22.03.2020 20:37:09

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 22.03.2020 18:24:31

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 22.03.2020 17:47:24

9 Kommentare

Mehr von Mag. Robert Cvrkal