Corona - echte oder von Politikern geschaffene nationale Bedrohung!?

Vorab es ist keine Frage, dass Covid-19 gefährlich ist und dass eine Erkrankung an Corona tödlich enden kann, wie dies auch bei Krebs, Herzinfarkt usw. der Fall sein kann.

Nur die Politik hat bei ihren Entscheidungen Kriterien wie Zweckmäßigkeit, Verhältnismäßigkeit usw. zu berücksichtigen und genau auf diese Kriterien wird so manch politische Entscheidung von mir jetzt abgeklopft:

Maskenpflicht: Die erste und einzige randomisierte und damit als wissentschaftlich einzustufende Studie zu Gesichtsmasken zur Verhinderung von Covid-19-Erkrankungen zeigt keinen signifikaten Unterschied bei der Erkrankungsrate zwischen der Gruppe, die chirurgische Masken trug und der Kontrollgruppe, die auf Masken verzichtete. In absoluten Zahlen ausgedrückt wurden 42 Personen (1,8 % aller Personen, die Test beendet haben) in der Interventionsgruppe, die Maskentragen empfohlen bekommen hatte krank bzw. infiziert und 53 (2,1%) in der Kontrollgruppe.

Bedrohung des Gesundheitssystems: Die Maßnahmen zur Coronabekämpfung werden gerne mit der Aufrechterhaltung unseres Gesundheitssystems begründet, welches jedoch bei Betrachtung der Intensivbettenbelegung bis dato nicht einmal ansatzweise in Gefahr war. Wenn jetzt z. B. die Steiermark trotz Corona die Spitalskapazitäten abbauen will dann widerspricht sich die Politik selbst.

Bei der Bettenbelegung ist auch zu beachten, dass nur ein gefülltes Bett dem Spital Geld bringt, sodass eine Belegung der Betten im Interesse der Spitäler liegt und da Intensivbetten mehr als normale Spitalsbetten bringen ist auch hier ein gewisser wirtschaftlicher Druck nicht von der Hand zu weisen.

PCR-Test und Aussagekraft: PCR-Tests sind nicht in der Lage darüber Auskunft zu geben, ob ein Mensch richtig infiziert und krank ist oder wird, sondern nur darüber, ob er irgendwie mit Genmaterial des Virus in Berührung gekommen ist.

Mit steigender Zyklenzahl steigt die Sensitivität der Tests, was bedeutet, dass nicht nur infektiöse Patienten als positiv eingestuft und damit in Quarantäne geschickt werden sondern in überwiegenden Maße Personen, die über keinerlei infektiöses Material verfügen sondern nur z. B. vor Wochen eine Infektion mit dem Virus überstanden und deshalb das Genmaterial des Virus in sich haben.

Aktuell dürfte mit 35 Zyklen gearbeitet werden wobei laut Studien nur mehr weniger als 2 % der PCR-positiven Proben über vermehrungsfähiges Material verfügen womit die aktuell erhobenen Zahlen weit überhöht und für gesundheitspolitische Entscheidungen somit ungeeignet sind.

Impfung: Auf Basis einer künstlichen Bedrohungslage, weil ja die Zahl der infektiösen Patienten nur ein Bruchteil der auf Basis von PCR-Tests positiv ermittelten Träger ist, wird jetzt die Zulassung von Impfstoffen durchgepeitscht, obwohl unser Immunsystem schon seit Jahrtausenden ausgezeichnete Arbeit leistet und es im ganzen gesehen sowohl bereits z. T. eine natürliche Immunität bzw. spezifische Immunität gegen andere Coronaviren gibt.

Bezüglich der Sinnhaftigkeit und vor allem auch Effektivität einer Impfung gegen Corona gibt es die Berechnung eines amerikanischen Kinderarztes, die einen NNT-Wert (number needed to treat) von 256 ergibt:

Demnach müsste man eine Stadt wie GRAZ impfen um etwa 1.000 Krankheitsfälle und 2 bis 25 Todesfälle zu verhindern. Wenn die Impfung sicher ist, sprich rund 255.000 durch die Impfung keinen Schaden erleiden würden dann könnte eine solche Impfung durchaus Sinn machen. Aber genau das wissen wir nicht.

Ein nachdenklicher

Robert Cvrkal

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Benni

Benni bewertete diesen Eintrag 26.11.2020 15:01:21

27 Kommentare

Mehr von Mag. Robert Cvrkal