Es wird immer oft von der Verantwortung der Deutschen wegen der NS Verbrechen geredet und geschrieben. Doch was es bedeutete, Widerstand gegen ein Regime zu leisten, wird an der Geschichte der vier Fahnenflüchtigen deutlich, wo noch drei am 10. Mai 1945, also noch zwei Tage nach dem Inkrafttreten der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht, hingerichtet wurden.

Die Kapitulation wurde schon in Reims in der Nacht vom 6. auf den 7. Mai unterzeichnet, am 8./9. Mai aus angeblich protokollarischen Gründen noch einmal wiederholt, sie trat am 8. Mai um 23:01 Uhr MEZ in Kraft.

„Alfred Gail (20), Martin Schilling (22) und Fritz Wehrmann (26) waren am 5. Mai in Dänemark desertiert. Auslöser war die Nachricht: Eine Abordnung des Oberkommandos der Wehrmacht hatte sich mit sämtlichen Streitkräften in Nordwestdeutschland, Dänemark und Holland dem britischen Feldmarschall Montgomery ergeben. Die drei jungen Matrosen wollten sich daraufhin zu ihren Familien durchschlagen.“ Sie wurden von einem dänischen Hilfspolizisten aufgegriffen und an die Reichswehr übergeben. Lediglich bei dem vierten Kurt Schwalenberg wurden Milderungsgründe von dem Kommodore gewährt. „Rund 20000 von 30000 Todesurteilen gegen Deserteure wurden vollstreckt.“[1] Wobei besonders zum Kriegsende viele gar nicht schriftlich festgehalten wurden, d. h. es auch mehr sein können.

Zum Vergleich: Lediglich ein US Soldat, der gemeine Soldat Eddie Slovik, wurde wegen Fahnenflucht hingerichtet[2].

Ich will damit nicht die Verteidigung des eigenen Landes verächtlich machen, ganz im Gegenteil, es gibt nichts Wichtigeres als seine Heimat zu verteidigen, wenn es kein Regime ist, denn man verteidigt damit seine Familie und Freunde, sowie seine Rechte. Sondern ich will darauf aufmerksam machen was es damals bedeutete Widerstand zu leisten oder nicht mitzumachen und das kaum differenziert wird, nur einseitig aufgearbeitet wurde.

Heute wird sogar absurderweise teils negativ über die unterschiedlichen Beweggründe der Widerständler geurteilt, was zeigt, wie wenig sich die urteilenden Menschen mit den völlig unterschiedlichen Beweggründen dieser Querdenker und deren Bedingungen auseinandergesetzt haben. Auch in der zivilen Gesellschaft wurden viele Menschen wegen Widerstand gegen das Deutsche Reich hart bestraft, meist mit Drohungen, Haft oder sogar der Abschiebung in Todeslager.

Dennoch wird heute immer noch das gesamte deutsche Volk für die Verbrechen der NS Zeit in Verantwortung genommen, im Bundestag wird dies oft als Grund zum Handeln angeführt, wie in der Armenienresolution[3].

Es war aber ein Regime, von 33,1 Prozent gewählt, das nach der Machtergreifung durch politische Kniffe die Übermacht über seine Gegner erlangte und diese rigoros bekämpfte. Ähnlich machte es später die DDR, weshalb in der DDR die Faschisten schnell eingebunden wurden. Wer Widerstand leistete, musste in der NS Zeit mit der Todstrafe, in der DDR mit der Verfolgung durch die Stasi und der Haft für sich und für die Kinder mit Heim rechnen. Es wird bei der Verurteilung der Deutschen nicht unterschieden zwischen denen, die aktiv mitmachten und denen die sich verweigerten oder sogar Widerstand leisteten. Mitläufer werden sogar belohnt, Göring-Eckardt betrieb in der DDR politische Agitation, ähnlich A. Merkel. Wo sind die Bürgerrechtler, wie H. Mund, V. Lengsfeld? Auch die geachtete B. Bohley kam nie in höhere Positionen. Würde sie nun auch protestieren?

Diejenigen, die sich nun als Helden im „Kampf gegen Rechts“ feiern lassen, wären m. E. damals überzeugte Gefolgsleute von Hitler gewesen. Sie führen teils Beweggründe an, wie die Rückkehr zur NS Zeit verhindern zu wollen, dabei bedroht vor allem die derzeitige links-grüne Politik die Demokratie, sie handeln in deren Schema, diffamieren Andersdenkende um sie weitgehend von dem Diskurs auszuschließen, bezeichnen sich aber als tolerant, wobei sie oft riesige Probleme haben andere Meinungen neben ihrer stehen zu lassen, ohne dieser zuzustimmen. Wenn nun eine A. Kahane in der Tagesschau als Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung, die sich für Menschenrechte und gegen Antisemitismus engagiert, vorgestellt wird, dann ist dies der pure Hohn für Menschen, die gegen ein Regime Widerstand leisteten. https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-355895.html Wenn dazu noch Bürgerrechtler, wie Monika Maron, wie Vera Lengsfeld, wie Heidi Mund nahezu ohne Widerspruch als „Rechte" beschimpft werden, diese von sich sagen das gleiche Denken wie vor 20 Jahren zu haben, dann zeigt dies wie stark wir wieder in Richtung eines Regimes tendieren, die demokratischen Grundsätze haben die meisten Menschen aus dem Blick verloren.

Gerade die links-grüne Politik der vergangenen Jahrzehnte hat doch den Antisemitismus massiv wieder in Deutschland aufleben lassen. Sei es über die Kritik von einzelnen Juden, von Israel oder pauschal, wegen deren großen Einfluss auf die Wirtschaft und US-Politik oder sei es die Ermöglichung der millionenfachen Zuwanderung von Muslimen, die oft Juden verachten/hassen.„Kampf gegen Rechts“, aber Antisemitismus unterstützen. Dies zeigt wie verlogen die links-grünen Organisationen sind, überall wo Ideologie im Spiel ist, sei es das 68iger Denken (Solidarität mit den Völkern, Love & Peace, Multi-Kulti), sei es Anti-Diesel, Anti-AKW, Anti-Gentechnologie oder Anti-Tierversuche geht es nicht darum, mittels Vernunft und Pragmatismus nach für alle bestmögliche Lösungen für die Probleme zu suchen. Sondern von Ideologen werden mit allen Mitteln ausschließlich deren Ziele mit allen Mitteln "durchgeprügelt" und die Widersacher bekämpft, die immer als Feinde betrachtet und oft herabwürdigend behandelt werden. Derzeit sind es die Kritiker der Regierung oder der massiven Zuwanderung, die pauschal in die rechte Ecke abgeschoben werden. Es ist dabei kein Zufall, dass über diese Themen keine offene sachliche Diskussion zu Stande kommt, auch nicht in den Parlamenten. Dies gehört zu dem Ansatz der Ideologen, mit Feinden redet man nicht, sie werden möglichst durch Politische Korrektheit, durch das NetzDG oder Einschüchterung mundtot gemacht. Gelingt dies nicht, dann werden sie förmlich bekämpft, siehe die Denunziantenseite gegen Demonstranten[4], wo sogar vorgeschlagen wird, wie sie als Arbeitnehmer zu entlassen seien.

Es wird derzeit viel zu oft das Vorgehen gegen Andersdenkende verharmlost. Es gilt Meinungsfreiheit, diese ist im Grundgesetz verankert[5] und ein Pfeiler jeder Demokratie. Wenn das Grundrecht ausgehebelt wird, dann ist dies Unrecht, teils geschieht es aber gesetzlich (NetzDG) und finanziell vom Staat gefördert (s. Kahane, DUH). Denunziantenseiten gegen Demonstranten oder Andersdenkende sind pures Unrecht. Bedrohung von Kritikern, wie Beschmierungen der Fassade, Zerstörung der Autos, sind pures Unrecht und nicht nur, weil sie jemanden materiellen Schaden zufügen, sondern weil sie damit jemanden wegen seiner Meinung einschüchtern wollen. Gegen die ehemalige CDU Politikerin Steinbach geschahen Anschläge[6], der Islamkritiker Hamed Abdel Samad bekommt Personenschutz[7], dies nur stellvertretend für vielfaches und vielfältiges Unrecht.

Auch wenn der hessische CDU-Landtagsabgeordneter Ismail Tipi wegen seiner Kritik an Dschihad und Salafismus auf Facebook gesperrt wird, ist dies Unrecht[8], auch wenn formal Facebook als privates Unternehmen schreiben lassen kann wen es will, denn Facebook ist zu mächtig, es beeinflusst zu stark die öffentliche Meinung. Wenn also Salafisten auf Facebook schreiben dürfen, dann auch deren Kritiker, die für Glaubensfreiheit und Säkularität, beides Grundrechte in der Bundesrepublik, eintreten.

[1] http://www.kn-online.de/Nachrichten/Hamburg/Matrosen-hingerichtet-Die-letzten-Opfer-des-Krieges

[2] https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article135682222/Der-einzige-US-Deserteur-der-hingerichtet-wurde.html

[3] https://www.welt.de/politik/deutschland/article157929058/Alles-was-Sie-ueber-die-Armenien-Resolution-wissen-muessen.html

[4] https://soko-chemnitz.de

[5] https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_5.html

[6] http://www.fr.de/frankfurt/farbanschlag-farbattacke-auf-haus-von-erika-steinbach-a-1608071

[7]

[8] http://www.ismail-tipi.de/aktuelles/doppelmoral-von-facebook-ismail-tipi-fordert-facebook-dazu-auf-hasspre/?fbclid=IwAR1CrOZCNt3RRhj3zW0u4zjczNE4ffPTNu-r-MwCQbUPtRNyI6SjsrnSC3k

10
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 10.03.2019 12:48:17

Waldelfe25

Waldelfe25 bewertete diesen Eintrag 13.12.2018 08:33:40

OnkelOtto

OnkelOtto bewertete diesen Eintrag 10.12.2018 17:10:27

mike.thu

mike.thu bewertete diesen Eintrag 10.12.2018 10:40:16

vera.schmidt

vera.schmidt bewertete diesen Eintrag 09.12.2018 14:54:51

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 08.12.2018 22:30:20

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 08.12.2018 18:46:16

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 08.12.2018 14:24:21

Zauberloewin

Zauberloewin bewertete diesen Eintrag 08.12.2018 14:06:45

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 08.12.2018 12:00:36

30 Kommentare

Mehr von Matt Elger