Sodomie – Sex mit Tieren - soll gesellschaftsfähig werden?!

Es ist unfassbar...

Pezibear/pixabay https://pixabay.com/de/photos/esel-tier-s%c3%a4ugetier-lasttier-894738/

Nicht nur im politischen Sektor, sondern auch im gesamten gesellschaftlichen Bereich driftet man immer mehr in den Abgrund. Das Land der „Dichter und Denker“ ist zu einer infantilen Spaßgesellschaft und einem Spielplatz der Dekadenz degeneriert.

Mittlerweile fühlt man sich ja schon fast minderwertig und unnormal, wenn man nicht dem LGTBQ-Milieu zugehörig ist.-

Um jedoch wirklich etwas besonderes darzustellen, muß man wohl schon Zoophilist sein. Damit kann man in der Szene mit noch mehr Aufmerksamkeit punkten und das kranke Ego befriedigen.

Fellbeisser

Tier-Vergewaltiger fordern jetzt frech ein, dass das Ausleben ihrer abartigen Sex-Phantasien an Tieren quasi als „normal“ anerkannt wird!

Zoophile sind der Meinung, dass es akzeptabel ist, mit einem Tier sexuell intim zu sein, und wollen, dass die LGTBQ+-Regenbogenbewegung ihrem Namen ein Z anfügt.

EKELERREGEND

So ein Wollen und Tun kann allein mit Anwendung der Fäkaliensprache bewertet werden.

Zoophilie ist übrigens nur ein beschönigendes Wort für SODOMIE, eine perverse, perfinde, übelste Tierquälerei.

Überall wird mit sophistischen, raffinierten Wortfindungen und Wortneuschöpfungen versucht, schreckliche Verhaltensweisen, oder unangenehme Lebenssituationen, bestimmte Dinge irgendwie schönzureden.

So wie es heute beispielsweise auch keine „Alten“ nur noch „Senioren“, oder keine „Dummen“, nur noch „Bildungsferne“, oder keine „Ausländer“ mehr, nur noch „Bürger mit Migrantenhintergrund“, gibt.-

Schweisstreibende Volksverdummung hat Hochkonjunktur: Gar Sex mit Tieren – wird offenbar in einer oberflächlichen wurstigen Spaßgesellschaft schon als „irgendwie normal“ angesehen.

Doch niemals darf eine solche Perversität – seit dem 13.07.2013 gemäß § 3 S.1 Nr. 13 Tierschutzgesetz in Deutschland explizit verboten - „entkriminalisiert“ werden.

Ebensowenig wie Kindesmißbrauch, Sex mit unschuldigen, hilflosen Menschenkindern zu treiben..

Widerwärtig, wenn solche Kreaturen wie Daniel Cohn-Bendit, (Grüne) der sich daran erfreute, dass ihm Kinder an den Hosenschlitz griffen, nicht hochkant aus der Partei geworfen wird.

Oder dass man sich nicht von dem, ach so "feinfühligen", schwulen Volker Beck distanziert, der betäubungsloses, lebensverachtendes zu Tode metzeln (Schächten) von Tieren für Muslime in Deutschland einfordert. Gerade die Grünen, die pharisäerhaft ständig die Fahne der Edelhaftigkeit, des Gutmenschentums und des Tierschutzes(!) demonstrativ vor sich her tragen, fallen hier besonders negativ auf.

Zwischenbemerkung: Wer HEUTE noch die "Möchte-gern-Grünen" wählt, muß nicht mehr alle Tassen im Schrank haben. Das sage ich als einer der Mitbegründer vor runden 40 Jahren, als die Grünen noch GRÜN waren, und nicht blutrot flackerten.

Mittlerweile werden sogar schon kleine Kindlein "transgendert", letztlich in ihrer Persönlichkeit vergewaltigt:

Noella McMaher in den USA ist zehn Jahre alt und non-binäres Model.

Laut Noellas Eltern (beide selbst transgender), habe das Kind, das als Junge geboren wurde, schon als Kleinkind geäußert, dass sie als Mädchen leben wolle. Mit sechs Jahren wurde das Geschlecht in der Geburtsurkunde geändert.

Kinder- und Jugendtherapeut Dr. Christian Lüdke dazu:

„Im Rahmen der psychosexuellen Entwicklung durchlaufen Kinder Entwicklungsphasen. Kinder spielen, jemand anderes zu sein. „Das hat aber nichts mit der Geschlechtsidentität zu tun. Diese entwickelt sich abschließend erst mit Beginn der Pubertät.“

https://www.bild.de/ratgeber/2022/ratgeber/10-jaehriges-transgender-model-sollten-kinder-ihr-geschlecht-wechseln-81155470.bild.html

Wer sein Auto sehr liebt, soll es meinetwegen in der Garage heiraten (auch im Beisein eines Pfarrers, von denen heute manche praktisch jeden Schwachsinn absegnen)

Und nichts gegen Sex in Astlöchern, mit Besenstielen, über Kloschüsseln o.ä., solange das in den eigenen vier Wänden stattfindet – und KEIN Lebewesen körperlichen oder seelischen Schaden erleidet.

Ja, zu Toleranz - aber „Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt.“ (Thomas Mann, Literatur-Nobelpreisträger)

Was sind manche Kreaturen, die zudem Gottes Ebenbild(!) darstellen sollen oder wollen, doch für ein perfides, verabscheuungswürdiges Geschmeiß!

„Der Mensch ist von Natur aus böse. Und er bedarf der Gnade oder der Zucht, nicht um gut, sondern um erträglich zu sein.“ (Peter Scholl-Latour)

Der Verlust von Scham ist das erste Zeichen des Schwachsinns. (Freud)

So Scham, die Gnade des Anstandes und Empathie nicht vorhanden ist, muß eben die Zucht (Strafe) Anwendung finden.

Internetfund

Ausführliche, aufrüttelnde Berichte zu diesem furchtbaren Thema der Tierschändung Sodomie, sind hier eingestellt:

https://www.peta.de/neuigkeiten/sodomie-anzeige-youtube/

und

https://www.fellbeisser.net/news/tier-vergewaltiger-wollen-entkriminalisiert-werden-video

10
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast 6 Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 03.09.2022 18:21:10

BlackView

BlackView bewertete diesen Eintrag 03.09.2022 15:31:51

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 03.09.2022 06:26:57

LaMagra

LaMagra bewertete diesen Eintrag 02.09.2022 22:37:31

Claudia56

Claudia56 bewertete diesen Eintrag 02.09.2022 11:10:53

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 02.09.2022 11:00:33

Tourix

Tourix bewertete diesen Eintrag 02.09.2022 00:53:05

thomas schweighäuser (ex Gotha)

thomas schweighäuser (ex Gotha) bewertete diesen Eintrag 01.09.2022 23:03:10

SusiK

SusiK bewertete diesen Eintrag 01.09.2022 22:04:06

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 01.09.2022 17:09:49

109 Kommentare

Mehr von Ulrich H. Dittmann