Schon lustig hier auf fisch+fleisch. Als ich zu Beginn großteils zum Thema Islamismus geschrieben hatte, gab es so gut wie keinen Widerspruch. Außer mal von der von mir übrigens - aufgrund ihrer Streitbarkeit und Konsequenz - sehr geschätzten @rahab. Ansonsten Beifall.

Das änderte sich mit einen wenigen Beiträgen zum deutschnationalen Milieu und Antisemitismus. Noch dazu das Thema Sexismus und Gewalt.

Die meisten User, die vorher über meine Beiträge erfreut waren, reagierten mit starker Ablehnung. Auf fisch+fleisch wird gefühlt (bin zu faul für eine Auswertung) jeden zweiten Tag ein sexuell übergriffiger Asylwerber angeprangert. Alle beklatschen den Beitrag und schaukeln sich in den Kommentaren hoch. Aber kaum erscheint mal ein Beitrag zu einem Alteingesessenen, geht es los. Buh! Einen Unsrigen angepatzt! Da wird man, kaum ist man seit der Kölner Silvesternacht 2015 "neuer Feminist" geworden, glatt schon wieder Antifeminist und verteilt die einschlägige Gülle entsprechend. Wer ist überrascht?

Langweiliger ist eigentlich nur noch, dass sich mittlerweile Leute empören, dass man Nazis schlecht macht. Nicht heutige, sondern die originalen. Aber echt, was für eine Frechheit.

Da kann eigentlich nur eines von beidem vorliegen:

1. Entweder sind die entsprechenden Empörer so minderbemittelt, dass sie wirklich meinen, man könnte immer nur eine Sache kritisieren, und nicht mehrere zugleich (Islamisten UND Nazis zB - unglaublich, aber wahr: das widerspricht sich nicht mal!). Also so nach dem einfältigen Motto: Wer Nazis kritisiert, nimmt Islamisten in Schutz - was natürlich Blödsinn ist. Wer Nazis kritisiert, kritisiert Nazis. Das ist dann eine Aussage zu Nazis, Islamisten sind ja ein anderes Thema. Vielleicht kritisiert man auch Islamisten. In meinem Fall sogar ganz sicher. Gleichzeitig. Wahnsinn.

Noch viel irrer: Ich mag Wiener Schnitzel (Kalb). Und das ist keine Aussage über meine Stellung zu geräuchertem Tofu. Den mag ich, gut zubereitet, auch. Was nichts, aber auch gar nichts, mit meiner Liebe zum Wiener Schnitzel (Kalb) zu tun hat. Was alles möglich ist!

2. Oder aber man hat sich vorgearbeitet zu einem, wie drücke ich es nur zurückhaltend aus? Zu einem Hauch von Braun.

Denn man verrate mir doch mal, wieso man persönlich so angerührt ist, wenn man Nazis kritisiert? Wieso wühlt es einen so auf, wenn man das heutige Verhalten von Islamisten in Analogie zur alten NSDAP-Strategie kritisiert? Was ist schlimm an Kritik an Nazis? Für Nicht-Nazis nichts.

Ich sag mal so: Ich halte nichts davon, jeden Rechten mit einem Nazi-Vorwurf zu überziehen. Aber wenn nicht mal mehr (die originalen) Nazis für ihr Weltbild kritisiert werden können, ohne dass hier welche in ihrer Empörung kaum verständliche Schwallkommentare hinterlassen, weiß ich schon, woher der Wind weht.

PS: Heute wurde hier ein sensationaller Beitrag veröffentlicht, der zum Inhalt hatte, dass böse Krafte die Vernichtung der weißen Europäer durch "Rassenvermischung" betreiben, seit 1945 ungefähr. Unglaublich eigentlich, dass das bis jetzt nur auf einschlägigen Plattformen zu lesen war. Zum Glück gibt es solch investigative Blogger auf f+f, die uns dieses wertvolle Wissen, das bislang einem doch eher kleineren Milieu vorbehalten war, zugänglich machen. Warte jetzt sehnsüchtig auf die Veröffentlichung der "Protokolle" auf f+f, das wird der Durchbruch.

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

robby

robby bewertete diesen Eintrag 22.11.2017 23:12:53

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 22.11.2017 22:55:59

Wurschtbrot02

Wurschtbrot02 bewertete diesen Eintrag 22.11.2017 22:39:28

Silvia Jelincic

Silvia Jelincic bewertete diesen Eintrag 22.11.2017 21:48:41

79 Kommentare

Mehr von wadlbeisserin