Türkis-Pink als Wunschkoalition der Ösi-Oligarchen

Erst das Kompromat „Ibiza-Video“, dann die Handy-Abnahme wegen „Postenschacher“ und schließlich ein „Spesenskandal“ als letzter Streich. Lange hielten sich die Blauen noch auf den Beinen. Gerade rechtzeitig zur Wahl hat man sie doch noch zum Taumeln gebracht.

Womit Strache von der vermeintlichen Oligarchin aus dem Video geködert wurde, hat ein realer österreichischer Oligarch für Kurz in die Realität umgesetzt (Kurier und Profil gab es als Draufgabe). Benkos Geschäftspartner Haselsteiner ist mehr oder weniger der Eigentümer der Neos.

Türkis-Pink-Grün wäre Kurz bei aller Liebe zu Pink wohl zu mühsam gewesen. Wenn sich Türkis-Pink nun dank der Versenkung der Blauen doch ausgeht, steht die Tür für die Traumkoalition der Ösi-Oligarchen wohl weit offen. Haselsteiner und Benko wären dann nicht nur geschäftlich, sondern auch politisch vereint.

Ermittlungen, wie es zu jener Traumhochzeit kommen konnte, würden dann wohl rasch „daschlogn“ werden.

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

invalidenturm

invalidenturm bewertete diesen Eintrag 28.09.2019 13:19:54

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 28.09.2019 07:50:04

nzerr

nzerr bewertete diesen Eintrag 28.09.2019 01:15:42

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 27.09.2019 23:12:34

16 Kommentare

Mehr von Aron Sperber