Bei mir in der Familie sagen wir auch schon länger "diesmal schenken wir nichts", und tun es dann doch wieder.

So dachte ich auch vor kurzem: "Die gegrillten Auberginen im Glas sind lecker. Davon sollte ich noch welche holen, und verschenken. Und könnte dann auch beim Schlachthof noch etwas von der leckeren Schwarzwurst holen."

Und ich ginge dabei das Risiko ein, mich zu infizieren.

Ich denke, dieses Jahr ist das beste Geschenk an meine Familie, wenn ich an Heilig Abend und am 1.Weihnachtstag mit möglichst geringem Corona-Risiko antanze, und auch mit möglichst gelassener Corona-Einstellung.

Für ersteres werde ich diese Woche gar nicht mehr Einkaufen gehen, und beim zweiten hilft mir das Schreiben.

Und mit diesem Schreiben helfe ich vielleicht auch anderen dabei.

Denn Corona wird dieses Jahr, bei allen Feiern, auf die eine, oder andere Art, mit am Tisch sitzen, egal wie sehr man sich vornimmt, das Thema auszulassen.

Beim Thema "Corona - Einstellungen und Anhänger" muß man unterscheiden, zwischen der tatsächlichen Einstellung im Herzen eines jeden Einzelnen, und der öffentlichen Einstellung, welche online, im Fernsehen, in Zeitungen, Kommentarspalten, oder allgemein gegenüber Fremden gezeigt wird.

Aus naheliegenden Gründen (ich kann nicht in die Herzen schauen) behandle ich hier die öffentliche Einstellung.

Es macht auch insofern Sinn, weil es ja diese öffentlichen Einstellungen sind, welche sich in den Debatten unversöhnlich gegenüberstehen.

Es gibt, im Prinzip, nur zwei öffentliche Einstellungen:

Einstellung 1

100%ige - Rettung = alle müssen gerettet werden, wobei weder Preis, noch irgendwelche andere Fakten, eine Rolle spielen.

Anhänger 1

1.Wissenschaftler

A) Rettung durch Wegsperren/komplette Isolation der Corona-Vulnerablen

B) Rettung durch unbegrenzten Lockdown, bis die Inzidenz <50/100.000 erreicht ist

2.Pflegepersonal, welches den wissenschaftlichen Weg A natürlich ablehnt, bzw. auf mehr Personal und Tests besteht (alles andere ist zynisch und amoralisch)

3.NGO´s = DIE Forderung an sich, ohne Skrupel, weswegen sowohl A, als auch B, abgelehnt werden

4.Künstler, Schauspieler, etc. = ebenfalls groß im Fordern, aber ohne Realismus

A)mit Haltung = blinde Linientreue, fanatischer Glaube, etc.= teilweise Gegenreaktion auf Querdenkerbewegung (Qd)

B)Hungerkünstler, Traveller, etc. = teilweise in der Qd

5.JEDER Politiker, weil es das Thema der Saison ist, und jede realistische Äußerung einem politischen Selbstmord gleichkäme.

Selbst AfD-Politiker, welche Querdenker-Positionen vertreten, hüten sich, über die realistischen Konsequenzen ihrer Forderungen zu sprechen.

6.Menschen, welche wirklich Angst vor Corona haben = quer durch alle politischen Richtungen, quer durch alle Gesellschaftsschichten, und auch quer durch alle Altersklassen

7.Querdenker&Co= DIE Forderung an sich, ohne Skrupel, weswegen sowohl A, als auch B, abgelehnt werden

8.Kirchen und tiefgläubige Menschen, weil sie DAS Ideal vertreten

9.Die meisten Bürger, weil keiner sich dem Vorwurf von Zynismus, Amoralität, Menschenfeindlichkeit, Menschenverachtung, etc. aussetzen will

.

.

Einstellung 2

Realismus = man rettet so viele, wie man kann, und der Rest hat eben Pech gehabt.

Anhänger 2

1.Moi

2.Viele Alte, welche nicht in "Einzelhaft" verrecken wollen.

Ich könnte mir vorstellen, daß jetzt der Aufschrei groß ist.

Einerseits:

Wie kann ich es wagen. Ich hätte doch keine Ahnung von dem Leid der Leute. Sie hätten tagaus/tagein mit den Opfern und den Angehörigen zu tun. Ich sei zynisch, ammoralisch, ein Menschenfeind, etc.

Andererseits:

Blödsinn, natürlich hätten sie eine realistische Einstellung zu den Dingen, weil sie das wissenschaftlich-objektiv angehen, oder weil sie nicht an die Pandemie glauben.

Well, buh-huh, macht Euch gefälligst ehrlich Euch selbst gegenüber!

1.Wann hat einer jeh öffentlich zugegeben, daß ein bestimmter Anteil sterben wird, egal wie sehr man sich anstrengt?

2.Wie oft wurde öffentlich gesagt, daß die Todeszahlen steigen werden, wenn man diese oder jene Forderung stellte?

3.Kann es sein, daß es einfacher ist, an irgendwelche Verschwörungen zu glauben, als zuzugeben, daß beim realistischen Weg eben auch einige Leute Pech haben?

Vielleicht hilft es ja bei den Diskussionen am Weihnachtstisch, wenn man weiß, daß alle im Prinzip in derselben Gruppe sind.

Vielleicht erhält auch der eine, oder der andere, durch dieses Schreiben eine gelassenere Einstellung, und hilft dabei, die unvermeidlichen Eskalationen bei diesem Thema zu besänftigen.

Ich wünsche Euch allen jedenfalls ein friedliches Fest, und eine robuste Gesundheit.

.

.

p.S.:

Susanne Gaschke:

"Zu Studierenden sagte sie [Angela Merkel] in der vergangenen Woche, es gebe zwei Schulen der Pandemiebekämpfung: Die eine wolle alte Leute „wegsperren“, damit der Rest der Gesellschaft ungestört weiterleben könne; die andere wolle alles tun, um die Infektionszahlen zu senken und so die alten Leute zu schützen. Man muss ein bisschen nachdenken, was schlimmer wäre: wenn Merkel das tatsächlich glaubte – oder wenn sie allein zu Propagandazwecken derart zuspitzte.

Es kann ja am Ende nur um die Frage gehen: Hilft eine Strategie oder hilft sie nicht? Und wir müssen leider feststellen, dass jedenfalls das „Herunterfahren“ einer ganzen Gesellschaft nicht verhindert, dass viel zu viele alte Menschen an Corona sterben. Noch immer ist das Pflegeheim eine potenzielle Todesfalle."

.

Wenn Frau Gaschke meint, daß die Kanzlerin zuspitzt, sagt sie ja, daß die Wissenschaftler nicht diese Arten der 100%-igen Rettung anstreben, bringt jedoch keinerlei Beispiele von Äußerungen in diese Richtung.

Andererseits sagt sie mit ihren folgenden Sätzen, daß sie einerseits im Prinzip der 100%-Einstellung anhängt, aber andererseits den Lockdown für nicht zielführend hält.

Dies läuft mMn auf die "Wegsperren"-Variante hinaus, und zeigt, daß auch Journalisten zur Mehrheit gehören, welche zwar im Privaten eine realistische Einstellung haben, aber es nie wagen würden, diese in der Öffentlichkeit auszusprechen.

Die Kommentare unter dem Artikel kommen aus den unterschiedlichsten Richtungen, aber die Kommentatoren würde ich überwiegend auch dieser Mehrheit zuordnen.

.

Kommentare:

"Ich achte es durchaus als großen zivilisatorischen Fortschritt, dass wir alles tun, um auch die Hochbetagten zu retten. Ich befürchte nur, wir übernehmen uns damit. Die Altersheime sind doch wohl schon sehr gut geschützt, trotzdem ereignet sich mehr als 50% der Fälle bei diesem 1% der Bevölkerung. Das zeigt, dass die Politik in einer Illusion und einem "Machbarkeitswahn" lebt. Vielleicht müssten wir neu über die Frage nachdenken, ob wir es nicht wieder ein Stück weit normal betrachten sollten, dass Menschen am Ende ihres Lebens auch an einer Virusinfektion sterben können, auch wenn es leider in diesem Jahr etwas mehr sind."

"Tja, kürzlich ist ein Senior in der Nachbarschaft an Corona gestorben. Er wurde von seiner feierfreudigen Tochter angesteckt. Enge Nachbarschaft zu Infizierten - besonders zu Infizierfreudigen - kann tödlich enden."

" Beweis? Sie haben keinen. Dachte ich mir. Wie wollen Sie wissen, dass der Senior a n Corona gestorben ist, wenn der PCR Test so viel Wert ist wie die Prognosen der Wirtschaftsweisen? Sie können es einfach nicht wissen, plappern aber gerne alles nach. Leider geht es den meisten mit dem gleichen Mindset wie Sie es aufweisen so gar nicht um das Wohlergehen anderer Menschen, sondern zumeist darum, sich moralisch über andere zu stellen, sich wichtig zu machen und nach außen zu dokumentieren, was für ein "guter" Mensch Sie doch sind. Eigenlob... Dieses moralinsaure Gerede ist kaum noch zu ertragen. Halten Sie sich einfach an Fakten. Diese zeigen nämlich, dass es zu keiner Zeit dieser angeblich schlimmen Pandemie eine Übersterblichkeit gegeben hat, zu keiner Zeit. Dementsprechend: Besonders gefährdete Menschen schützen, so gut es geht und endlich aufhören, alle anderen Menschen zu gängeln. Mehr ist nicht nötig. Wann kommt das endlich bei den Menschen an, die offenbar eine tiefe Befriedigung an Untergangsszenarien entwickeln?"

" Er war ein Corobatoter so wurde es gesagt. Und dass dessen Tochter, die bei ihm wohnte, gerne feiert ist in der ganzen Gegend bekannt. Alte werden oftmals von jüngeren Familienmitgliedern angesteckt, die sich aus Corona nichts machen."

"Heute in der Stadt, Fußgängerzone mit Maskenpflicht, was für ein Wunder, geschätzt hatten nicht mal 1/4 der Fußgänger eine Maske auf. Was sagt der Schreiberling dazu? Fakt ist einmal, ohne Kontrolle läuft rein gar nichts, Corona zeigt wie rücksichtslos es in Deutschland zugeht. Übrigens die Nachbarn hatten heute Besuch, 4 Autos mit unterschiedlichen Kennzeichen, noch FRAGEN? Wir müssen nicht machen, was wir dürfen, aber wir dürfen erst recht nicht jede Grenze überschreiten, auch kein klein bisschen."

" Was sind sie für ein grausiger ? Kümmer sie sich um ihre Angelegenheit "

" Der Blockwart macht Meldung. Sehr schön. Wenn Sie einem dieser Personen /Gruppen nachweisen können, dass sie dadurch jemanden angesteckt haben und die Zahlen nach oben treiben, haben Sie alles Recht der Welt sich aufzuregen. Bis dahin ist es nur besserwisserisches Panikgeschrei."

" Also Sie gehören zu den denen, die Deutschland in den nächsten Lockdown zwingen. Ich kümmere mich um meine Angelegenheiten, denn ich muss Ihr Mist ausbaden."

" Libelle, abr Sie lassen Ihre kranke Panik uns alle ausbaden.. warum und mit welchem Recht? allein in den Keller und gut ist "

" Schon vor Wochen haben signifikante Epidemiologen außerhalb von Berlin wirkend, festgestellt, daß man im Freien sich nicht infiziert. Dort jetzt eine Maskenpflicht einzuführen zeigt und zeugt nur von der Unwissenheit und Dekadenz dieser unsäglichen Machtkaste der neuen Herrenmenschen. Vergessen Sie nie: AHA = Alamismus - Hysterie - Angst! Damit steuert die Politik und Medien auch SIE."

"Sehr erfreulich, wieder von Fr Gaschke zu hören. Klar und klug wie immer. Ich stimme Ihnen zu. Es ist schlechter Stil und ziemlich blöd das Volk als schuldig am Ausbreiten einer Pandemie zu sprechen. Zeugt von hilfloser Ignoranz. Ausserdem befördert es eine echte Spaltung, das sieht man ja schon sehr deutlich. Insgesamt ein mittelalterliches Management."

""...gewissenlose Hedonisten, die auf der Beerdigung ihrer Großeltern tanzen wollen." Och, bei meiner Beerdigung hätte ich nichts dagegen. Eine Trauer sollte nur von kurzer Dauer. Das Leben ist zu schade dafür. Man hat nur das eine. Und das sollte man mit möglichst viel Lebensfreude verbringen. Und eine Feier ist eine gute Gelegenheit die Lebensfreude zurückzugewinnen oder zu erhalten. Der Tod gehört untrennbar zum Leben dazu."

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 22.12.2020 08:32:02

Noch keine Kommentare

Mehr von Frank und frei