Sehr geehrte Frau Schreibblockade, liebes künstlerisches Loch!

Ihr geht mir beide jetzt endgültig auf die Darmzotten, ja, so intensiv fühlt sich das schon an. Kaum beginne ich da hinein zu tippen, hnnztppn, hnnztppn, stehe ich ein paar Minuten später vor dem Fenster und denke mir: Warum stehe ich vor dem Fenster? Dann leuchtet mich an das Kühlschranklicht, und ich denk mir: Wow, Bühnenscheinwerfer! Aber warum ist es da so kalt?

Na gut, setz ich mich zum Klavier. Der fröhlichste C-Dur Dreiklang klingt wie das vorbeifahrende Mistauto, die Finger knacksen und krachen, ich rauch mir eine Zigarette an und stehe wieder vor dem Fenster. Fenster auf. Frische Luft. Pfui Deifi! Fenster zu. Die Fernbedienung lacht mich aus, das Internet zeigt mir nackte Frauen. Mein Hund schaut mich an wie ein Papst aus dem zwölften Jahrhundert, und ich hab Angst, ob der Opa im Himmel mir vielleicht nicht doch zuschaut.

Der Hund will spazierengehen, ich sag ihm, dass das Herrli jetzt keine Zeit habe, weil es schreiben müsse. Der Kater liegt auf dem Klavierdeckel und stellt mir hochnotpeinliche Fragen, ich zitternd vor der Inquisition. Ich versuch es mit nasenbohren, kein Fuzerl Erfolg. Ich wasch mir die Hände (immerhin!), suche im Spiegel nach ein paar neuen Falten und Veränderungen im Gesicht.

Sehr geehrte Frau Schreibblockade, liebes künstlerisches Loch, so kann es nicht weitergehen. Jetzt kommt dann auch noch meine liebe Frau nach Hause und wird mich zu Tode staubsaugen. Dann sagt sie, lauter als der Staubsauger, und der ist sehr laut: „Na, mein Herzi, hast heute schon was gschrieben?“ Ich sag: „Ja, also, es ist, es wird, zur Zeit, im Moment…“ Dann kommt sie mit dem Staubsauger in mein Zimmer und saugt ganz knapp bei meinen Zehen herum. Das mag ich nicht. Gleichzeitig wird mir ganz furchtbar heiß, weil ich nicht mehr weiß, welche Seiten auf meinem Laptop noch offen sind.

Liebe Frau Schreibblockade, sehr geehrtes Loch - oder umgekehrt, mir ist schon ganz schwindlig vor lauter schreiben – ich könnte Ihnen ja noch so viel erzählen, aber leider hab ich zurzeit eine Schreibblockade. Die Buchstaben da haben mir Papa und Opa aus dem Himmel diktiert, die scheißen sich ja überhaupt nix, die Tüchtigen!

---

Roul Starka

St. Pölten, 24.2.17

2
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 25.02.2017 10:30:59

fischundfleisch

fischundfleisch bewertete diesen Eintrag 24.02.2017 22:21:05

13 Kommentare

Mehr von Roul