Weltweit stürben, so lese ich es auf der Website der Allianz-Versicherung, 10 % der Verkehrstoten wegen Alkohol. 10 %, man stelle sich vor!

Heißt: 90 % des Gemetzels gehen auf das Konto von nüchternen Autofahrern. Das sollte uns zu denken geben. Im Wort "nüchtern" steckt das Wörtlein "nücht", also so viel wie "Nein danke, ich bin mit dem Auto da". Kein verantwortungsvoller Mensch sollte unter 0,8 Promille Auto fahren, anderenfalls er die Wahrscheinlichkeit, einen tödlichen Unfall zu verursachen, verneunfachen würde. Das gilt natürlich auch für Motorrad oder Fahrrad oder Rollstuhl (1).

.

.

.

----------------------------------

(1) Du sagst, "Rollstuhl" wäre geschmacklos in diesem Zusammenhang? Der Gesetzgeber aber, wahrlich, wahrlich ich sage euch, schreibt, es werde wegen Trunkenheit im Verkehr jener bestraft, der unter dem Einfluß von Alkohol oder anderer berauschender Mittel mit einem Fahrzeug (das muß kein Kraftfahrzeug sein) am Straßenverkehr teilnehme. Wenn du dir also beim Oberwirt mit Bier und Schnaps den Umstand deines Behindertseins schönsäufst, trifft dich die volle Härte des Gesetzes und du darfst nicht länger mit dem Rollstuhl vor die Haustür, dir das tägliche Brot zu kaufen. Robben, ja okay, robben wäre eine Alternative.

Welche Arsenlöcher denken sich eigentlich solche Gesetze aus? Wenn du Jura studierst, dann erfährst du nichts, aber auch schon rein gar nichts über die Welt, wie sie ist. Du kannst dir natürlich dieses Wissen privat aneignen, klar, wie jeder andere Pizzabäcker oder Schweinsbratenmetzger auch, eine bessere Note bekommst du damit beim Stahzeksamen nicht, weshalb du keinerlei Energie auf das Erkennen der Welt, wie sie ist, verschwenden solltest wenn du 1 Einserjurist werden willst.

1
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Gerhard Neuwirth

Gerhard Neuwirth bewertete diesen Eintrag 26.04.2018 00:08:38

5 Kommentare

Mehr von Theodor Rieh