Ende des 19. Jahrhunderts wird ein jüdischer Industrieller von einem deutschnationalen Reichsratsabgeordneten beschuldigt, dem Heer unbrauchbar gemachte Gewehr-Schlösser zu liefern. Ziel dieser hochverräterischen Sabotage sei es, die k. u. k. Armee so zu schwächen, dass von Österreich-Ungarn aus die »jüdische Weltherrschaft« errichtet werden könne. Der Industrielle klagt. Aber damit ermöglicht er dem Abgeordneten, das Gericht als Bühne für seine nationalistische Propaganda zu missbrauchen.

Dieser Fall, den der Autor Otto Hans Ressler in seiner Novelle „Die Verleumdung“ (erschienen 2019 in der edition splitter) literarisch aufgearbeitet hat, beruht auf einer historischen Vorlage.

Der Abgeordnete Holomek übernimmt am Ende selbst seine Verteidigung, die er mangels an Beweisen für die angebliche Sabotage eines einzelnen jüdischen Fabrikanten zu einer pauschalen Verurteilung der Juden nutzt: „'Die Juden', ruft er, 'haben nichts anderes m Sinn, als moralische Erschütterungen auszulösen, Enttäuschungen, Gebrechen. Sie nennen uns de Gojim, die Ungläubigen, und wenn sie uns durch ihre Lügen, ihre Hinterhalte und den Hass, den sie säen, so erschöpft haben, dass wir nicht mehr in der Lage sind, uns zur Wehr zu setzen, werden sie ohne irgendeine Gewaltanwendung nach und nach alle Staatsgewalt aufsaugen und eine Weltregierung bilden.' … 'Was die Juden erreichen wollen', ruft er, 'ist, dass in allen Staaten der Welt, außer dem, in dem sie die Kontrolle übernommen haben, Zwiespalt und Feindseligkeit herrschen. Was die Juden erreichen wollen, ist, dass Chaos und Hass überkochen. Was die Juden erreichen wollen, ist, jeden Widerstand zu brechen. Was die Juden erreichen wollen, ist, die Weltherrschaft zu errichten!'

Warum erinnern mich diese Zitate aus historischen Quellen an viele Diskussionen, die heute emotionsgeladen geführt werden? Ersetze „DIE Juden“ durch „DIE Muslime“ und du bist mitten im Jahr 2019. Ich bin der letzte, der berechtigte Kritik an menschenfeindlichen Ideologien (siehe: Der Koran aus Sicht eines Frevlers) und an menschenverachtenden Anschlägen (siehe: UNSERE Kultur hat ein Recht auf Satire) beschönigen würde, aber die zunehmende Tendenz „die Muslime“ pauschal zu verurteilen, halte ich für ebenso gefährlich wie in der Vergangenheit „die Juden“ als Ursache für alle Übel der Zeit zu verdammen.

edition splitter https://www.splitter.co.at/

DIE VERLEUMDUNG

Otto Hans Ressler

Vorwort: Oliver Rathkolb

Coverzeichnung: Oswald Oberhuber

128 Seiten

ISBN 978-3-9504404-3-0

5
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
5 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

T Rex

T Rex bewertete diesen Eintrag 08.04.2019 05:16:19

Persephone

Persephone bewertete diesen Eintrag 06.04.2019 17:43:25

G. Szekatsch

G. Szekatsch bewertete diesen Eintrag 06.04.2019 17:15:20

Frank und frei

Frank und frei bewertete diesen Eintrag 06.04.2019 16:48:31

robby

robby bewertete diesen Eintrag 06.04.2019 15:47:17

45 Kommentare

Mehr von thurnhoferCC