Der ultimative "Alles zum Klimawandel"-Artikel

Ihr wollt euch über den Klimawandel informieren, habt aber keine Lust 700 verschiedene Artikel zu wälzen?

Vor allem weil die einen den Weltuntergang herbeirufen und die Anderen meinen eigentlich ist das Ganze doch gar nicht mal so übel und wir haben doch gar keinen Klimawandel?

.

Ich habe auf Fisch+Fleisch nun so viel zum Thema Klimawandel gelesen an Artikeln (Pro wie Contra) und konnte nur eine Gemeinsamkeit bei beiden Gruppen finden: Sie sind erstaunlich unsachlich, oberflächlich und einseitig. Wissenschaftlich differenzierte Betrachtung scheint unmöglich. Ich möchte hier auch das Rüstzeug mit auf den Weg geben um Bullshit von Seriös zu unterscheiden.

.

Ich habe mir also kurzerhand vorgenommen nüchtern und objektiv zusammenzufassen. Ok nicht ganz nüchtern sondern, hoffentlich einigermaßen unterhaltsam. Es wird zum Schluss eine Abschlussthese MEINERSEITS geben der ihr euch anschließen könnt oder eben nicht. Das sei euch belassen.

.

Was ist Klima?

Ich glaube wichtiger ist vorab zu klären was NICHT Klima ist: Wenn ihr euch gerade, wie ich, in eurer Wohnung zu Tode schwitzt dann ist das NICHT Klima. Es ist Wetter. Wenn die Zeitungen also schreiben: "Rekordsommer! Der Klimawandel bringt uns um!", schreiben diese Zeitungen Bullshit. Klima ist komplexer: Wenn ihr wenigstens 30 Jahre lang jedes Jahr einen heißen Sommer habt dann kann man sagen: "Das Klima hat sich insofern verändert, dass die Sommer an Ort XY heißer werden." Vereinfacht gesagt ist Klima die Langzeitwetterbeobachtung.

BULLSHITOMETER?

Wann immer ihr einen Artikel seht in dem steht: "Oh es ist gerade so heiß - das ist sicher Klimawandel!" könnt ihr fast sicher davon ausgehen das der Artikel einfach nur unwissenschaftlicher Unsinn ist.

.

Was versteht man unter dem anthropogenen Klimawandel?

Die Hypothese des anthropogenen (also menschgemacht in Klugschiss) Klimawandels geht davon aus, dass Menschen seit der Industrialisierung durch ihr Verhalten das Klima beeinträchtigen. Vorab: Hierbei handelt es sich um eine Hypothese, sprich eine unbewiesene Annahme. In der Wissenschaft stellt man anhand von beobachteten Daten eine Hypothese auf und greift diese dann von allen Richtungen aus an in dem Versuch diese Annahme zu widerlegen. Gegebenenfalls kommt man zum Schluss, dass die Hypothese insgesamt Sinn macht, aber an Punkten nachgebessert werden muss. Aktuell geht die Mehrheit der Wissenschaft davon aus, dass der anthropogene Klimawandel real ist. Der endgültige Beweis hierfür wird aber vielleicht für immer ausbleiben.

BULLSHITOMETER?

Wer also behauptet der menschlich gemachte Klimawandel ist eine absolute, unumstößliche Tatsache redet Bullshit. Wer immer behauptet der Klimawandel durch den Menschen ist widerlegt... kann sich ebenfalls hier einreihen.

.

Wieviel CO2 haben wir in der Atmosphäre?

CO2 ist ein Gas welches in sehr geringen Konzentrationen in der Erdatmosphäre vorkommt. Aktuell um die 400 ppm. Das sind 400 Teilchen in einer Million Teilchen. Die Konzentration war schon wesentlich höher und wesentlich niedriger. Soweit so gut.

.

Das heißt: 999.600 Teilchen in der Atmosphäre sind KEIN CO2. Das ist viel mehr. Wer nun dem Irrglauben aufsitzt: "Ja das ist doch praktisch nix!" sollte sich bewusst sein, das auch geringe Konzentrationen uns den Arsch bis zum Stehkragen aufreissen können. Achtung nun kommt Wikipedia und mein mehr als mangelhaftes Pilzwissen: Das Gift des Knollenblätterpilzes ist bei 0,1 mg/kg Körpergewicht unter Garantie tödlich. Ich habs mir durchgelesen und was diese, in meinem Fall 8,4 mg Gift mit mir anstellen würden, als äußerst unerfreulich abgestempelt. Wie es der Zufall so will ist 1 kg exakt 1 Million Milligram. Kurzgesagt: 999.999 von 1.000.000 Gewichtsanteile meines Körpers sind wohl mehr oder weniger das was da reingehört. Das letzte Gewichtsanteilchen schickt mich auf den Zentralfriedhof.

BULLSHITOMETER?

Wann immer ihr in einem Artikel, Blog, Beitrag, wasauchimmer lest: "So wenig kann nicht viel machen" empfehlt doch dem Autor den Verzehr eines Pilzragouts. Dadurch ist gleich etwas weniger Bullshit vertreten.

.

Warum ist CO2 ein Treibhausgas?

Ein Treibhausgas verändert die Eigenschaften unserer Atmosphäre. Planeten ohne Atmosphäre haben extremste Temperaturschwankungen. Während es am Mond tagsüber bis zu 130 Grad heiß werden kann, wird es nachts bis zu -150 Grad kalt. Kurz: Atmosphäre haben wir. Brauchen wir. Und obwohl wir sie nicht sehen können beeinflusst sie anscheinend doch ganz maßgeblich welche Temperatur wir hier auf dem Planeten haben.

Nun wird es kompliziert: In einem Spektrometer kann man analysieren welche Teile des Lichts ein Stoff absorbiert. Es gibt hunderte verschiedene Anbieter solcher Systeme mit unterschiedlicher Eignung und Genauigkeit. Und mit diesen Spektrometern konnte man, quer über den Globus voneinander unabhängig feststellen, CO2 verhindert das Wärmestrahlung ungehindert ins Weltall entweichen kann. Ich weiß das ist nun ein bisschen ein großer Sprung. Daher lanfsam: Auf unsere Erde trifft sichtbares Licht und UV-Strahlung. UV kennen wir noch alle: Sonnenbrand, Ozonloch, Hautkrebs, Weltuntergang, sofortiges Verbrennen zur Asche. Einen Teil davon reflektiert unser Planet, allen voran helle Flächen, wieder zurück ins Weltall als Infrarotstrahlung. CO2 fängt nun diese Infrarotstrahlung ab und verteilt das blind in alle Richtungen. Unter anderem wieder zurück auf den Planeten.

BULLSHITOMETER?

Wer anzweifelt das CO2 das tun kann zweifelt die analytische Chemie und 200 Jahre Entwicklung von Messgeräten an. Das kann man natürlich machen denn es wird nie ein absolut perfektes Messmittel geben. Aber wir dürfen ruhig davon ausgehen: Um das mit Sicherheit zu sagen - dafür reichts. Da kriegen wir heute ganz andere Sachen hin.

.

Ist CO2 an allem Schuld? Sollten wir es töten?

Ich habe es vorneweg schon geschrieben: CO2 ist EIN Treibhausgas. Nicht das Alleinige. Weitere wichtige Treibhausgase sind Methan und Wasserdampf. Der von der Menschheit eingebrachte Anteil an Wasserdampf hat mit hoher Wahrscheinlichkeit keinerlei Auswirkungen auf das Klima, das heißt aber nicht das Wasserdampf nichts in der Atmosphäre tun würde. Wasserdampf ist natürlich kein Gas aber für unsere vereinfachte Betrachtung dürfen wir davon ausgehen. Methan kommt vor allem aus der Viehzucht...

Um die Methanproduktion von Kühen, die recht erheblich ist, zu reduzieren, werden ihnen mitterweile Futter und Futterzusätze verabreicht damit sie... weniger furzen und rülpsen.

BULLSHITOMETER?

Wenn euch jemand sagt: "CO2 ist an allem Schuld!" hat dieser Jemand vor euch sauber über den Löffel zu barbieren. Das ist nämlich Bullshit. Die menschliche Betrachtung konzentriert sich auf CO2 weil es durch Autos, kalorische Kraftwerke und Industrie ein Massenphänomen ist.

.

Was ist der Hockeyschläger und warum ist er widerlegt?

.

https://deacademic.com/pictures/dewiki/72/Hockey_stick_chart_ipcc_large_comm.jpg

http://www.uni-mainz.de/presse/bilder_presse/09_geografie_klima_nordeuropa_klimakurve.jpg

.

Der untere Graph ist eine modernere Version von der Johannes Gutenberg-Uni im Mainz. Hier wird auf die Abkühlung von ca. 0,3 Grad pro Jahrtausend eingegangen die man aufgrund verbesserter Messungen bestimmen konnte.

.

Der "Hockeyschläger" ist eine Rekonstruktion der Temperatur auf unserem Planeten der letzten 1000 Jahren. Dafür nahm man Eisbohrkerne, Korallen und Baumringe her. Grob gesagt gleicht das dem Versuch die Temperatur eines Metallstücks anhand dessen Durchmesser und seiner Länge zu bestimmen.

.

Wer das nun für widersinnig hält dem sei versichert dass es eine Rechenübung im Leben jedes Technikers ist genau eben das zu tun und das geht, wenn man weiß was man tut, erstaunlich genau. Wenn wir das nicht könnten würden alle Brücken der Erde einstürzen.

.

Das war nun nur ein Beispiel. Wissenschaftler, Techniker und Forscher sind irre gut darin geworden aus einer Messgröße auf eine komplett andere umzurechnen.

.

Kritiker behaupten oft und gerne der Hockeyschläger ist widerlegt. Der Hockeyschläger sagt im Prinzip nichts Anderes sagt als: "Es war 1000 Jahre lang kälter. In den letzten 100 Jahren wurde es wärmer" Seit dem Jahr 2000 wurde das Hockeyschlägerdiagramm aus jeder nur erdenklichen Richtung angegriffen. Das macht man so denn das ist wissenschaftliches Arbeiten. Verbesserte Auswertungs- und Messmethoden haben ihn unzählige Male belegt und/oder ergänzt.

.

Eine der Kontroversen um den Hockeyschläger war das auf Warmzeiten unzureichend eingegangen ist weil Bäume in Trockenperioden kein Wachstum haben. Sprich: Daten aus Baumringen sind nicht so genau wie der Ersteller des Diagramms annahm.

.

Das wurde entsprechend korrigiert. Damit man das versteht muss man einen Graphen lesen können und hier der Crashkurs: Grau ist die Streuung. Wieviel liegen wir daneben? Erwartungsgemäß liegen wir, seit wir messen können, deutlich weniger daneben als zu der Zeit wo wir nur schätzen können.

.

Und damit gestehe ich die Frage war ein Bait: Der Hockeyschläger ist nicht widerlegt. Wir haben aber mittlerweile viel genauere Graphen die die Kernaussage bestätigen.

BULLSHITOMETER?

Als Erstes muss man verstehen was der Hockeyschläger ist: Er ist eine Aufzeichnung von Daten. Er ist keine Aussage über die Zukunft und es steht auch nicht drin wie diese Zustände zustande kamen. Das ist Interpretation der Daten und ein ganz anderes Bier. Klimaskeptiker behaupten gerne: "Die mittelalterliche Warmzeit sieht man da gar nicht und darum ist das ein Hoax!" Hierfür möchte ich darauf verweisen, dass die Streuung des Graphen ganz schön... naja.. streut.

PERSÖNLICHE MEINUNG?

Meine persönliche Meinung ist, dass man sich auf diesem Graphen nicht zu sehr aufhängen soll denn für mich ist alles vor 1600 reine Spekulation. Die Werte streuen dafür zu sehr. Worauf amn sich konzentrieren kann ist aber alles ab 1600. Es war kühler. Ab 1900 wurde es wärmer. WARUM ist daraus nicht zu sagen sondern eine Interpretationsfrage.

.

Wenn wir nicht aufhören CO2 zu "verbrauchen" gehen wir alle drauf!

Danke liebe Politiker. Dass das Gehirn eines deutschen Politikers kleiner ist als das des Durchschnittspolitikers ist eine von mir aufgestellte These. Sie wird durch obige Aussage, frei von der SPD entnommen, untermauert. Sie kann angegriffen werden indem wir Frau Schulze den Schädel einschlagen und nachwiegen.

.

CO2 zu verbrauchen wäre, wenn die These des Klimawandels stimmt, eine gute Sache. Wir EMITTIEREN aber CO2. Und zwar pumpen wir jedes Jahr zusätzliche 2% CO2 in die Atmosphäre die aus fossilen Energiequellen stammen. Kurz: CO2 dem kein natürlicher Konterpart gegenübersteht.

.

Nun wirds kompliziert: Vor rund 250 Millionen Jahre brachen innerhalb von knapp 200.000 Jahren praktisch ale Ökosysteme restlos zusammen. Das Leben auf der Erde erlebte einen Hard-Reset. Während dieser Zeit stieg der CO2 Anteil von ca. 100 ppm auf mehrere 1000 ppm. Zeitgleich stiegen die Temperaturen der oberen Meeresschichten um mindestens 8 Grad. Die Methanhydrat-Lagerstätten gasten aus weil es wärmer wurde, was weitere 5 Grad bedeutete. Der Sauerstoffgehalt sank dramatisch und die Meere versauerten. Dadurch gewannen Lebensformen im Meer die Überhand die als Stoffwechselprodukte hauptsächlich Treibhausgase produzierten. Die Erde benötigte daraufhin fast 10 Millionen Jahre um wieder diese Vielfalt an Leben aufzuweisen wie vor diesem Ereignis.

.

Achtung! Nur aus diesem Ereignis heraus die Eigenschaften von CO2 als "Klimakiller" abzuleiten ist ein Korrelation. "Wenn mehr CO2 in der Atmosphäre ist wurde es wärmer" - Das können wir als Fakt ansehen. Die Kausalität "CO2 sorgt dafür das es wärmer wird" ist daraus alleine nicht abzuleiten! Es ist nur sehr naheliegend wenn man die physikalischen Eigenschaften von CO2, wie weiter oben, berücksichtigt.

BULLSHITOMETER?

ACHTUNG: PERSÖNLICHE MEINUNG! Ich wollte mir politische Kommentare ersparen. Aber ich muss es tun: Was die deutschen Politiker auf dem Rücken der Deutschen vorhaben ist unverzeihlich. Vor allem kann ich sie nicht ernst nehmen. Wer den Artikel bis hierher gelesen hat dem muss einfach klar sein das Alles was eine Frau Schulze zum Thema Klima zu sagen hat so wertlos ist wie ihr Abitur. Denn selbst 1988 hat man schon die Grundlagen darüber gelehrt wie unser Planet so arbeitet.

Politiker wie Frau Schulze wollen vor Allem eines: Den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen und dafür ist ihr jedes Mittel Recht. Das ist eine Spekulation meinerseits aber um die Sache kann es ihr nicht gehen denn dafür hat sie sich zu wenig damit auseinander gesetzt.

.

Ist CO2 denn nun nur schlecht für uns?

Nein. Mit Zunehmen des CO2-Anteils hat auch die Vegetation weltweit zugenommen. Hier sind die Botaniker gefragt. Ich bin keiner aber ich versuche es laienhaft. Es steht Botanikern frei mich zu ergänzen und zu korrigieren: Simpel gesagt ist der CO2 Anteil in unserer Atmosphäre weit unter dem Optimum für praktisch jede Pflanze. Zierpflanzen winken bei CO2 schneller ab und sagen GENUG! Tomaten und Gurken freuen sich über ein Mehr. Ein viel Mehr. Eine Tomatenzucht im Treibhaus wird ohne CO2 heute praktisch gar nicht mehr gemacht.

.

Das ist für sich mal betrachtet positiv. Aber die Wissenschaft ist sich noch uneins ob uns das global auch in Zukunft hilft. CO2 ist toll aber erstens passen sich Teile der Pflanzenwelt an CO2 an und der Effekt ist nur vorübergehend. Zweitens brauchen die Pflanzen Nährstoffe aus der Erde die nicht unbegrenzt verfügbar sind. Drittens wird mehr Hitze und weniger Regen den positiven Effekt von CO2 umkehren wenn es zu einem wirklich üblen Klimawandel kommen sollte.

.

Fakt ist: Durch CO2 und Klimaerwärmung kam es dazu das Pflanzen nun dort wachsen wo wir sie nicht sahen. In Gebirgen und... besonders überraschend für den Laien... der Sahelzone in der es öfter regnet als früher.

BULLSHITOMETER?

Kein Ding ist nur böse. Kein Ding ist nur gut. CO2 tut etwas für Pflanzen. Bis es sie irgendwann dann doch umbringt aber davon sind wir weit entfernt. Die Stärke des Düngeffekts ist unbekannt aber wohl durchaus üppig. Wer nun sagt das CO2 einfach nur schlecht ist liegt genauso falsch wie jemand der sagt das CO2 eine ganz tolle Sache ist. Und damit komme ich langsam zum Abschluss...

.

MEINE MEINUNG

Lasst uns differenziert denken und SELBER denken. Alles was ich euch hier geliefert habe sind harte Fakten. Ich werde nun zu meinen persönlichen Schlüssen kommen.

.

Der IPCC fasst verschiedene Klimamodelle und wissenschaftliche Arbeiten zusammen. Der IPCC veröffentlicht selbst keine Arbeiten. Je nachdem welches Klimamodell wir ansehen, alle vom IPCC veröffentlicht, ist Folgendes möglich: "Es wird klasse!" bis "Wir sind sowas von tot" Wenn ich mir die Daten aus der Perm/Trias Grenze ansehe würde ich sagen: Es wird ein Mittelding passieren und die Welt wird sich weiterdrehen. Vielleicht etwas ungemütlicher. Aber es wird weitergehen für die Menschheit.

.

Das ist aber meine VERMUTUNG. Denn wenn die Worstcase-Szenarien zutreffen ist ein Leben am Planeten für uns nicht mehr so möglich wie es das heute ist. Und nun kommen wir zu dem Punkt der überhaupt nichts mehr mit Naturwissenschaft zu tun hat: Risikomanagement.

.

Wir gehen, meiner Meinung nach, ein hohes Risiko ein wenn wir unseren Lebensstil nicht ändern und das für minimalen Gewinn. Der minimale Gewinn ist nämlich: "Die Erde dreht sich einfach weiter" wohingegen das negative Ende die Kugel im Kopf ist.

.

Keiner von uns würde diese Wette eingehen wenn er in sagen wir 5 Jahren sterben würde. Aber so läuft die Sache ja nicht. Die Rechnung zahlen ja nicht wir sondern die jetzige Jugend. Ich bin da längst mausetod.

.

Unabhängig davon ob es einen Klimawandel gibt und ob er menschgemacht ist oder nicht und wie groß unser Einfluss ist sollten wir auch mal darüber nachdenken ob es wirklich sinnvoll ist Rohstoffe aus der Erde zu pumpen unter teils ganze Ökosysteme zerstörenden Methoden. Rohstoffe die wir nie mehr ersetzen können weil es hunderte Millionen Jahre dauerte um sie zu bilden.

.

All diese Betrachtungen haben nichts mit dem Klimawandel zu tun sondern sind eine Frage der Fairness. Und die muss jeder für sich selbst beantworten.

.

So oder so hoffe ich euch das ich euch nun Klima, CO2 und die Kernpunkte näher bringen konnte. Die Aufstellung ist längst nicht vollständig. Aber es sind die Punkte um die, meiner Meinung nach, am öftesten diskutiert wird. Von beiden Seiten mit wenig Sachwissen aber sehr viel Meinung.

.

Danke fürs Lesen und eure Aufmerksamkeit.

https://pixabay.com/de/photos/wüste-trockenheit-landschaft-sand-2227962/

11
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

mike.thu

mike.thu bewertete diesen Eintrag 31.07.2019 08:31:53

Stefan Gruber

Stefan Gruber bewertete diesen Eintrag 29.07.2019 19:23:25

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 29.07.2019 17:27:01

Frank und frei

Frank und frei bewertete diesen Eintrag 29.07.2019 17:19:22

rigoletta

rigoletta bewertete diesen Eintrag 29.07.2019 17:18:39

tantejo

tantejo bewertete diesen Eintrag 29.07.2019 16:19:01

Benjamin

Benjamin bewertete diesen Eintrag 29.07.2019 13:40:11

Sepp Adam

Sepp Adam bewertete diesen Eintrag 29.07.2019 11:37:42

Watzlawick

Watzlawick bewertete diesen Eintrag 29.07.2019 11:02:47

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 29.07.2019 04:16:48

robby

robby bewertete diesen Eintrag 28.07.2019 20:38:35

52 Kommentare

Mehr von Ttavoc