Offener Brief an Herrn Bundeskanzler Kurz

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Dr. Kurz!

Haben Sie vielen Dank, dass Sie in Sachen Coronavirus (COVID-19) so resolut und kompetent agiert haben. Vernünftigerweise haben Sie sich erst gar nicht damit auseinandergesetzt, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine „Pandemie“ überhaupt definiert. Auch die geradezu wahnwitzige Frage, ob es nicht sein könnte, dass die WHO betreffend Coronavirus zu einer Lagebeurteilung gekommen ist, welche zufällig den Haupt-Geldgebern der WHO enorme Profite beschert, haben Sie intelligenterweise – wie auch viele Amtskollegen und Regierungsmitglieder anderer Staaten – außen vorgelassen. Ausgezeichnet!

Der Grund meines Schreibens ist aber nicht nur, Sie für Ihre herausragenden Führungsqualitäten zu loben.

Ganz ehrlich, Herr Dr. Kurz: Ich denke, die bisher gesetzten Maßnahmen werden nicht ausreichen, um die Bürger Österreichs davor zu bewahren, vom Killer-Virus Corona ausradiert zu werden. Ich sage das nicht etwa leichtfertig! Tatsächlich haben Londoner Forscher in einer Simulation herausgefunden, dass das Coronavirus nach 5 Monaten wieder da ist – sobald man die Maßnahmen lockert. Sie finden den wissenschaftlichen Artikel hierzu als Beilage 1.

Was daraus folgen muss, liegt auf der Hand: Das verordnete Ausgangsverbot darf keinesfalls am mit dem 13. April 2020 enden. Vielmehr muss es weiter aufrecht erhalten werden – und zwar solange, bis niemand mehr stirbt, egal, ob 80, 90 oder 130 Jahre alt!

Das kann natürlich nur der erste Schritt sein. Dem müssen selbstverständlich weitere, absolut lebensnotwendige Schritte folgen:

1) Weil die Verschwörungstheorien von Informationsterroristen wie Dr. Wordarg*, Dr. Bhakdi**, Dr. Köhnlein***, Dr. Mölling**** und ihresgleichen nichts weniger als Anschläge sind, welche Millionen Menschenleben fordern können, muss gründlich gegen diese vorgegangen werden – am besten per internationalen Haftbefehlen!

2) Schnellstens muss ein Impfstoff gefunden werden. Dementsprechende Zwangsimpfungen sind in der Verfassung zu verankern.

3) Die Überwachung des Ausgangsverbots über die Mobilfunkdaten der Bürger ist viel zu unsicher. Denn Menschen können sich von ihren Mobiltelefonen einfach entfernen. Darum müssen diesbzgl. jetzt Nägel mit Köpfen gemacht werden: Zur Verhinderung zukünftiger Pandemien müssen alle Bürger jetzt Chips (Biosensoren) eingepflanzt bekommen, nur so ist eine verlässliche Überwachung der Bürger sichergestellt. Die Technik hierfür ist erfreulicherweise schon verfügbar, wie Sie der Beilage 2 entnehmen können.

4) Durch nichts werden Killer-Viren wie Corona so leicht verbreitet wie durch Bargeld. Darum: Bargeldabschaffung jetzt! (Fragen Sie einfach Ihre Raika-Freunde. Auch die werden Ihnen sagen, dass Bargeld ohnehin nur Ärger macht und dringend abgeschafft werden muss.)

5) Aufklärungskampagnen müssen den Bürgern helfen zu verstehen, wie großartig Lohnarbeit ohne Sozialkontakte ist. Das Motto muss lauten: Home-Office macht frei!

Bitte handeln Sie jetzt! Glauben Sie nicht das Gequatsche, dass es zuerst valides Zahlenmaterial bräuchte. Derartiges Untermenschen-Gesülze ist eines starken Führers wie Ihnen nicht würdig.

Retten Sie unser Österreich – verhindern Sie den Corona-Holocaust, Herr Dr. Kurz! Möge Ihnen der Herrgott hierzu die nötige Kraft geben!

Ihr devoter Untertan,

Georg Pregesbauer

Beilagen:

1) "Londoner Forscher haben in einer Simulation herausgefunden, dass das Coronavirus nach 5 Monaten wieder da ist – sobald man die Maßnahmen lockert"

2) "Biosensor unter der Haut soll Pandemien künftig verhindern"

* https://www.wordarg.com

** https://www.youtube.com/watch?v=JBB9bA-gXL4

*** https://www.youtube.com/watch?v=xYmQdk4CvQg

**** https://rbbmediapmdp-a.akamaihd.net/content/42/2b/422bf81e-d432-4bf4-ac26-ad6f7c2bf1b4/75b4d4ff-8f77-40be-80d3-856cf1cedc92_bcfe26cd-540e-482d-b5a2-e3e7fe03e659.mp3

0
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
0 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

39 Kommentare

Mehr von gpregesbauer