Ich bin im Laufe meines Lebens mit vielen Frauen ausgegangen.

Die Rolle der Frau hat sich seit den letzten Jahrzehnten verändert: Frauen haben die höheren Positionen der Arbeitswelt erobert, und sind finanziell unabhängiger. Vor 30 Jahren noch wurde nicht gegendert, und in den Kindergärten ließ man noch Mädchen mit Puppen spielen. Nur EINES ist bis heute gleich geblieben: meistens zahlt der Mann die Rechnung im Lokal.

Ich bin mir bei diesem Thema auch heute noch unschlüssig, und ich hoffe auf Ratschläge und Meinungen aus der Leserschaft.

Es beginnt schon damit, dass die KellnerINNEN oft ganz automatisch die Rechnung nur MIR vorlegen. Aber auch wenn gefragt wird: „Zusammen oder getrennt?“, dann lasse ich eine Sekunde schweigend vergehen.. Aber die Mehrzahl meiner bisherigen Begleiterinnen schwieg stets ebenso. Also sage ich dann immer brav „zusammen“ – ohne, dass vom Gegenüber auch nur höflichkeitshalber angeboten wird, zumindest den eigenen Teil selbst zu zahlen.

Es ist mir schon klar, dass bei einem gemeinsamen Essen oder Getränk  derjenige eher die Rechnung übernehmen sollte, der anzunehmenderweise mehr Geld hat. Wenn ich mit Frank Stronach ins Sacher essen gehen würde, ginge ich auch eher davon aus, dass ER die Rechnung übernimmt. Dennoch würde ich ihm zumindest aus Anstand und Höflichkeit anbieten, meinen Teil selbst zu zahlen.

Aber ich rede hier nicht bloß von armen mittellosen Studentinnen , oder Mindestsicherung beziehenden Alleinerzieherinnen. Ich sehe auch nicht alt aus; und ich bin extrem selten mit Frauen ausgegangen, die so jung sind, dass sie meine Töchter sein könnten. Ich meine Frauen in den besten Jahren, Frauen mit guten Jobs, oder die zumindest in normalen finanziellen Verhältnissen, in welchen solche Konsumationen wirklich kein Problem darstellen können.

Während gerade Frauen mit wenig Geld oft aus Stolz zumindest  anbieten, selbst zu zahlen oder sich später zu revanchieren, hat meine Erfahrung gezeigt: Je älter und je wirtschaftlich besser gestellt, desto  eher die  Erwartung, dass der Mann zahlt, und desto höher manchmal auch die Ansprüche an die Einladung, also z.B. nicht bloß ein Achterl sondern gleich ein paar Cocktails.

Ich fühle mich in dieser Situation oft hin und her gerissen: Einerseits will ich einer Frau nicht das Gefühl geben, dass ich sie kaufen möchte wenn ich sie einlade, andererseits ist es netter, den anderen einzuladen. Also biete ich an, die Rechnung zu übernehmen, und gebe der Frau trotzdem die Gelegenheit auch zu sagen, dass sie getrennte Rechnung möchte. Es sagt bloß sehr selten eine.

Unter Männern wird das ja dann so gelöst, dass man sich halt abwechselt beim Übernehmen der Rechnung. Es ist dann einfach Ehrensache dass manN dann auch mal anbietet, die Rechnung zu übernehmen, wenn man zuvor selbst eingeladen wurde.

Bei Frauen erlebte ich es allerdings viel seltener, dass darauf eine Gegeneinladung erfolgte.

Am ehesten passiert es,  dass Frauen eine getrennte Rechnung oder eine Revancheeinladung übernehmen wollen, wenn das Verhältnis von vornherein so ist, dass ohnehin klar ist, dass nix auf der Mann-Frau –Ebene ablaufen kann.  Wie  z.B meine Schwester,  rein geschäftliche Verabredungen,  oder anderwärtig gebundene (Ex)Freundinnen.

Sind die Frauen  in Österreich trotz Emanzipation und Gendermainstreaming so konservativ?  Oder kann ich die konservativen Wurzeln meiner gesellschaftlichen Prägung nicht abschütteln, dass ich mich nicht traue, einfach selbst „getrennt“ zu sagen?

Einmal hatte ich es gewagt: Es war ein gemeinsames Essen mit einer Frau, die mir nicht einmal sonderlich sympathisch war, und die Unterhaltung verlief eher  schleppend. Als die Kellnerin kam und fragte „zusammen oder getrennt?“ dachte ich mir „Warum soll jetzt schon wieder ICH den ganzen Schas zahlen?“  Und sagte daher: „getrennt!“

Da guckte meine Begleiterin recht blöd aus der Wäsche. Ich habe sie danach nicht mehr gesehen.  Es war aber meinerseits auch kein Bedarf danach.

Es geht mir nicht um ein paar Euro für einen Kaffee. Es geht um die Haltung die dahinter steckt. Wenn ich  einen Menschen halbwegs gut kenne und auch mag, lade ich ihn/sie sehr gerne mal ein, egal ob Mann oder Frau. Aber ich frage mich warum ich aus Prinzip für das Zahlen verantwortlich sein soll, bloß weil ich ein Mann bin?

Vielleicht sind manche Frauen auch selbst unsicher und wagen es trotz aller Emanzipiertheit nicht  den Pfad der Tradition zu verlassen. Vielleicht würden manche gerne selbst zahlen, und trauen sich nicht , weil sie fürchten dann den männlichen Stolz ihres Begleiters zu verletzen, oder gar weil ein „getrennt“ wie eine Abfuhr wirken könnte.

Ich habe aber auch schon direkt aus dem Munde einiger Frauen vernommen, dass sie es als selbstverständlich erachten, dass der Mann zahlen MUSS. Alles andere wäre schlechtes Benehmen.

Meine Meinung dazu ist:

Man sollte beim ersten Date, bei dem man noch nicht weiß was einen erwartet , sich auf etwas kleines  wie einen kurzen Nachmittagskaffee beschränken. Frauen oder Männer die für das erste mal gleich ein Abendessen in einem teuren Restaurant vorschlagen sind verdächtig. Die einen wollen vielleicht bloß eingeladen werden, die anderen vielleicht sich die Gunst der Frau damit erkaufen.

Weiters: Es sollte nie als selbstverständlich  angenommen werden, dass der Andere die Rechnung zahlt, auch wenn der Andere „nur“ ein Mann ist. Selbst wenn man aufgrund der Umstände annehmen kann , dass der Andere die Rechnung übernehmen möchte, sollte man zumindest höflichkeitshalber anbieten sich daran zu beteiligen, oder noch besser sich bei der nächsten Runde zu revanchieren.

Vorausgesetzt der Kontakt wird fortgesetzt, so ist es überhaupt netter abwechselnd ein zu laden. Dies muss auch nicht notwendigerweise genau ausgeglichen sein, sondern kann im Verhältnis der jeweiligen finanziellen Möglichkeiten der Beiden erfolgen. Es geht ja nicht um den Geldbetrag sondern um die Geste.

Ich mache das mit einer Exfreundin  ( eine übrigens sehr charmante und attraktive Frau), die ich immer wieder zu Mittag treffe, so:

Zuerst lade ich sie zum Hauptgericht in das Restaurant ein. Danach erfolgt ihre Gegeneinladung zum Dessert im Eissalon.

Als dann der Kellner im Eissalon  wieder mal MIR die Rechnung hinlegte, sagte ich stolz: „ Die Dame zahlt alles! Ich bin ihr Gigolo ! J)))) !

4
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Maria Lodjn

Maria Lodjn bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:15

Silvia Jelincic

Silvia Jelincic bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:15

fischundfleisch

fischundfleisch bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:15

Thomas Herzig

Thomas Herzig bewertete diesen Eintrag 14.12.2015 23:17:15

29 Kommentare

Mehr von Thomas Herzig