Ein Mensch ist gestorben und von Mitleid keine Spur.

Dass Menschen sterben, ist grundsätzlich nichts Besonderes. Der Mensch, um den es hier geht, hat einige Male vor vielen Jahren meinen Weg gekreuzt. Kein Freund, eher ein flüchtiger Bekannter.

Erfahren habe ich von seinem Tod, weil eine kleinformatige Zeitung ihm heute fast zwei Seiten widmete. Der Verstorbene ist in einer Lawine in Kanada umgekommen. Das ist für österreichische Medien meist ein Grund, darüber zu berichten. Wenn Österreicher im Ausland versterben, dann ist das oft eine Meldung wert. Wenn der Österreicher dann aus welchen Gründen auch immer einen Bekanntheitsgrad hat, dann wird halt noch ein wenig mehr berichtet. Die breite Öffentlichkeit würde den Verstorbenen überhaupt nicht kennen, wenn er nicht zufällig der Stiefschwiegersohn des Billa Gründers Karl Wlaschek gewesen wäre, was dazu führte, dass dies heute auf diversen Kanälen zu lesen war. Der Verstorbene selber hatte nie wirklich die Öffentlichkeit gesucht, so habe ich es zumindest in Erinnerung, und wenn man sich auf die virtuelle Suche macht, dann wird man auch kaum fündig.

Ja, das hat mich berührt, wie man eben berührt ist, wenn ein Gleichaltriger Bekannter aus dem Leben gerissen wird. Was mich aber fassungslos gemacht hat, waren unzählige Kommentare von Menschen, die vom Verstorbenen wahrscheinlich nie zuvor etwas gehört haben. Wie etwa:

*Wird's wahrscheinlich auch selber ausgelöst haben. Hätte er Schach gespielt würd er noch leben......*

* Der hätte lieber das Geld spenden sollen, als für so einen blödsinn auszugeben, na mein mitleid hält sich in Grenzen*

*Selber schuld was macht er oben am berg kein Ahnung wie Hoch berg ist es gibt schne es gibt eis noch dazu kalt . Soll zu Hause bleiben oder unter halb der bergen*

*SSKM*

Und das ist nur ein kleiner Ausschnitt an unsäglichen Kommentaren, die Menschen zum Tod eines ihnen vermutlich Unbekannten von sich geben. Und zwar öffentlich, und das mit ziemlicher Sicherheit mit ihrem richtigen Namen.

Weder die Witwe, noch das minderjährig Kind werden diese Kommentare lesen. Aber sie wurden getätigt und sind auch eine Frechheit den Hinterbliebenen gegenüber.

Was macht Menschen so gefühllos, respektos und gedankenlos, um solche Aussagen von sich zu geben?

Leb wohl, Thomas.

12
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Wiesi

Wiesi bewertete diesen Eintrag 10.03.2017 22:03:17

bianka.thon

bianka.thon bewertete diesen Eintrag 10.03.2017 20:07:13

julbing

julbing bewertete diesen Eintrag 10.03.2017 19:23:05

Susannah Winter

Susannah Winter bewertete diesen Eintrag 10.03.2017 11:22:59

MartinMartin

MartinMartin bewertete diesen Eintrag 10.03.2017 05:25:53

Margaretha G

Margaretha G bewertete diesen Eintrag 10.03.2017 04:53:36

pirandello

pirandello bewertete diesen Eintrag 09.03.2017 22:54:07

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 09.03.2017 22:45:15

Spinnchen

Spinnchen bewertete diesen Eintrag 09.03.2017 21:42:12

Die Tempeltänzerin

Die Tempeltänzerin bewertete diesen Eintrag 09.03.2017 20:45:40

Isabelle

Isabelle bewertete diesen Eintrag 09.03.2017 20:43:07

Isabella

Isabella bewertete diesen Eintrag 09.03.2017 20:38:20

10 Kommentare

Mehr von Claudia Braunstein