Gestern gingen in der Londoner O2-Arena die wohl verrücktesten ATP-Finals der letzten 15 Jahre zu Ende, sie endeten letztlich mit dem Turniersieg des 26jährigen Bulgaren GRIGOR DIMITROV, der im Finale den Belgier DAVID GOFFIN in drei Sätzen bezwingen konnte.

Es war Dimitrovs wirklich erster großer Hammersieg im Welttennis, immerhin nennt man dieses Turnier auch die „inoffizielle Tennisweltmeisterschaft“, es war nun wahrscheinlich schlichtweg der endgültige Durchbruch des Bulgaren in die absolute Weltspitze, nachdem er schon seit Jahren in der Szene als „Baby Federer“ bezeichnet wurde. Dies deshalb, weil er im Aussehen und auch in seinem Spielstil schon sehr früh seinem großen Vorbild, dem Maestro aus der Schweiz ähnelte.

Doch jahrelang konnte er sein Talent nicht so recht entfalten, möglicherweise stand dem auch seine sicher sehr leidenschaftliche und glamouröse Beziehung mit MARIA SHARAPOVA im Weg?

Doch wie seit einigen Jahren üblich an der Weltspitze im Tennis, braucht es ziemlich lange, bis die hoffnungsvollen jungen Talente ihren Weg bis ganz nach oben schaffen und die Gründe dafür sind zahlreich.

Es braucht schon ein sehr seltenes Ereignis und sehr glückliche Zufälle wie bei diesem wunderlichen Turnier in London, dass der Weg schlussendlich frei ist für einen außerhalb der BIG FOUR.

Was waren nun die besonderen Umstände dieser 2017er ATP-Finals?

1. Zwei der großen Vier waren von Anfang an gleich einmal gar nicht dabei, sie waren mit Verletzungen schon vor Wochen aus dem Turniergeschehen ausgeschieden und arbeiten vermutlich sehr intensiv an ihrem Comeback für 2018. Das waren der Titelverteidiger ANDY MURRAY aus Schottland und NOVAK DJOKOVIC aus Serbien.

2. RAFAEL NADAL, der Führende in der Weltrangliste, war zwar dabei, doch schon nach seinem ersten Gruppenspiel gegen David Goffin, welches er in drei Sätzen verlor, musste er seinen Rückzug aus dem Turnier wegen aufgetretener Knieschmerzen bekannt geben.

3. ROGER FEDERER, der Weltranglistenzweite, blieb als Letzter der Großen Vier im Turnier und er schien auch unaufhaltsam auf seinen insgesamt siebten Triumph beim Saisonabschluss zuzusteuern, indem er sehr problemlos alle seine Gruppenspiele gegen ALEXANDER ZWEREV, MARIN CILIC und JACK SOCK gewinnen konnte. Somit war er als Erster seiner Gruppe für das Halbfinale qualifiziert. Aber schon der Gruppenzweite in seiner Gruppe war eine große Überraschung:

4. JACK SOCK, der 25jährige Amerikaner, der seine Teilnahme an der WM erst mit seinem ersten großen Turniersieg in PARIS in allerletzter Sekunde schaffte, schlug sensationell den deutschen Top-Senkrechtstarter der Saison, den 20jährigen ALEXANDER ZWEREV im Gruppenspiel und zog an seiner Stelle hinter Federer ins Halbfinale ein. Damit schaffte JACK SOCK auch noch etwas ganz anderes Bemerkenswertes: Seit 2007(!!!) war kein einziger Amerikaner mehr im Halbfinale der ATP-Finals und davor waren sie das in Serie mit Pete Sampras oder Andre Agassi.

5. DOMINIC THIEM, der 24jährige Österreicher, vor dem Turnier die Nr.4 der Welt (so hoch wie keiner seit Th.Muster), war zum zweiten Mal dabei und hätte auch weitere Tennisgeschichte schreiben können, wäre er ins Halbfinale als erster Österreicher eingezogen.

Doch da stand sein großer „Angstgegner“ im letzten, entscheidenden Gruppenspiel auf der anderen Seite des Platzes: DAVID GOFFIN, der noch 26jährige Belgier aus Lüttich, hatte Dominic in 10 Matches siebenmal das Nachsehen gelassen, er hatte in seinem ersten Spiel in der Gruppe auch schon den Favoriten Nadal geschlagen, dann aber klar gegen Dimitrov verloren und nun ging es gegen Thiem um den Einzug ins Halbfinale.

GOFFIN gewann glatt in 6:4/6:1 und es war der entsprechende Abschluss für Dominic Thiem nach einem frustrierenden letzten Saisondrittel, in dem keine wirkliche Konstanz und Stärke mehr vorhanden war.

6. ALEXANDER ZWEREV.

Er ist wohl der Mann der Zukunft im Tennis und schon seine Gegenwart ist sehr beeindruckend.

Der fast zwei Meter große 20jährige Deutsche aus Hamburg ist die zukünftige Lichtgestalt schlechthin im Welttennis – wenn er so weitermacht.

Er ist bei weitem seit langem der Jüngste, der in den engsten Kreis der Weltspitze vorgedrungen ist, was natürlich auch mit dem frühzeitigen Saisonende der Allzeitgrößen Djokovic und Murray zu tun hatte. Doch er ist immens fleißig und ehrgeizig, er hat einen sehr gut tennisspielenden Bruder Mischa an seiner Seite und eine sehr sportlich orientierte Familie um sich, was für solche Exzentriker wohl das Allerwichtigste ist. Wenn er nicht in den Größenwahn abhebt, dann wird er für die nächsten Jahre eine Bank an der Weltspitze werden. Doch diesmal war er dem Druck noch nicht gewachsen und er verlor sensationell gegen Jack Sock.

7. Die zwei Halbfinals lauteten also:

ROGER FEDERER versus DAVID GOFFIN

GRIGOR DIMITROV versus JACK SOCK

Jeder erwartete nun ein Finale des Maestros gegen den „Baby-Federer“Dimitrov, doch da spielte die gar nicht so kleine(180cm), aber doch sehr leichte(68kg) belgische STECHMÜCKE Goffin nicht mit.

Nachdem Roger noch easy den ersten Satz mit 6:2 gewonnen hatte, drehte der Belgier den Spiess um und gewann die nächsten zwei Sätze 6:4,6:3.

Der Belgier schaffte eine unglaubliche Sensation, gewann er gegen Federer nach sieben verlorenen Partien überhaupt zum ersten Mal in seiner Karriere!

Nun schien der Weg für ihn frei zu sein zum ersten WM-Titel seiner Tennislaufbahn, der Mann, der so spielt, als würde er nur mit Schwung und ohne jegliche Kraftanstrengung spielen! Er wusste gar nicht, wie ihm geschah nach seinem unerwarteten Sieg gegen den Allzeitgrößten – und das bei diesem bedeutenden Turnier.

Seine Aussage: „Ich weiß gar nicht, was ich im Finale tun solle“ drückte seine Überwältigung aus und sollte schlussendlich aber auch vielleicht am Ende zur Entscheidung beigetragen haben.

Das zweite Halbfinale wurde von Dimitrov sehr klar gegen Jack Sock gewonnen

8. Das Ende ist bekannt: Keiner der Großen Vier war mehr da!

Ein gereifter GRIGOR DIMITROV hielt einen ganz fantastischen DAVID GOFFIN vielleicht nur deshalb im Finale in Schach, weil dieser seine Überwältigung, dort zu stehen, nicht ganz bewältigen konnte!

Es war ein ganz großes Glück für alle Tennisfans in Europa, dass der Schweizer Sender SRF2 alle Spiele dieser WM übertragen hat, weil sie vermutlich annahmen, dass sie von Festspielen bis zum Schluß von Seiten des Baselbiaters Roger Federer berichten können werden.

Doch diesmal kam es anders und es könnte ein unmißverständliches Zeichen dafür gewesen sein, dass die junge Generation zum ersten Mal wirklich in der Lage ist, die Großen Vier hinter sich zu lassen.

Doch Vorsicht:

In diesem Jahr kamen NADAL und FEDERER nach fulminanten Comebacks nach Verletzungen zurück und gewannen jeweils zwei Slams.

MURRAY und DJOKOVIC arbeiten intensivst und wir dürfen auf ein spannendes 2018 warten, wenn die Zwei auch wieder dabei sein werden.

Selbst Roger zeigt mit seinen bald 37 Jahren keinerlei Ermüdungserscheinungen und RAFA NADAL wird auch die x-ste Knieverletzung in den Griff bekommen und wieder nach den Sternen greifen wollen. Ob dann die Goffins, Dimitrovs,Zwerevs,Thiems,Socks und Cilics wirklich mitfighten können um den Tennisthron, wird in der nächsten Saison wohl die spannendste aller Tennisfragen werden.

Ich freue mich schon sehr darauf und kann die AUSTRALIAN OPEN 2018 schon gar nicht mehr erwarten!

5
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
6 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Michlmayr

Michlmayr bewertete diesen Eintrag 20.11.2017 15:53:48

kerosina apfelkern

kerosina apfelkern bewertete diesen Eintrag 20.11.2017 15:17:36

Pommes

Pommes bewertete diesen Eintrag 20.11.2017 15:12:53

Michel Skala

Michel Skala bewertete diesen Eintrag 20.11.2017 15:05:10

Zaungast_01

Zaungast_01 bewertete diesen Eintrag 20.11.2017 15:04:28

12 Kommentare

Mehr von pirandello