Eine Bekannte von mir war in Amerika. Sie machte unter anderem eine Kreuzfahrt durch Mittelamerika - und kam mit Blutkrebs zurück. Es begann wie eine Grippe. Man meinte, sie hätte sich ein Virus eingefangen. Dann war es fix: Akute Leukämie, ausgelöst durch eine vorangegangene, virale Infektion, ähnlich wie bei Christine Kaufmann. Die Frau ist noch keine 60 Jahre alt, hat immer gesund gelebt, wenig getrunken, nicht geraucht, Sport gemacht. Sie ist lebenslustig gewesen, hübsch, attraktiv. Als ich sie zwischen zweiter und dritter Chemo sah, war ich schockiert: Der typische Gewichtsverlust, die langsamen Schritte, das Gesicht eingefallen - sie war nur noch ein Häufchen Elend.

Nun macht sie gerade die vierte Chemo. Ich bin nicht sicher, ob ich sie wiedersehen werde. Sie hat auch Krebszellen im Liquor (Hirn- und Nervenwasser), das ist eine gottverdammte Diagnose!

Unter lateinamerikanischen Staatsoberhäuptern greift die Krankheit um sich wie ein Virus: Fernando Lugo (Paraguay), Lymphdrüsenkrebs, Cristina Elisabet Fernández de Kirchner (Argentinien), Schilddrüsentumor, Lula da Silva (Brasilien), Kehlkopfkrebs, Dilma Rousseff (Brasilien), Lymphdrüsenkrebs, Hugo Chavez (Venezuela). Fehlen nur noch Bolivien und Ecuador. Auf keinem anderen Kontinent der Welt ist eine derart signifikante Häufung krebskranker Politiker nachweisbar.

Die restlichen Präsidenten sind sehr besorgt um ihre Gesundheit. In einem Interview sagte Chaves einmal: "Wir müssen gut auf Evo aufpassen. Gib acht Evo!"

Zwei Jahre lang hatte Chavez gegen seine Erkrankung gekämpft. Vier Operationen und mehreren Chemotherapien hatte er sich unterzogen und galt inzwischen sogar als geheilt. Doch unerbittlich kehrte der Krebs jedesmal zurück. Das führt unweigerlich zu der Frage: Wie entsteht Krebs und welche Ursachen lösen ihn aus?

Krebs entsteht durch sogenannte Noxen. Eine Noxe ist entweder ein chemischer oder ein mechanischer Reiz, der dem Körper ständigen Schaden zufügt. (Nocere = schaden). Chemische Noxen sind beispielsweise Tabakrauch, Fastfood, Alkohol und andere Lösungsmittel, Insektizide, Herbizide, kurz alles, was irgendwie giftig ist. Auch das nachgewiesene Polonium im Leichnam der Präsidenten Litwinenko und Arafat war eine krebsauslösende Noxe, aber eine mechanische - die Körperzellen werden mit ionisierender Strahlung bombardiert.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/alexander-litwinenko-so-heimtueckisch-toetet-polonium-210-a-1073118.html

Krebs ist normal. In jedem menschlichen Körper entstehen regelmäßig Krebszellen. Darauf ist unser Immunsystem vorbereitet. Jede frisch geteilte Zelle wird von unseren Immunzellen unmittelbar nach der Teilung gründlich untersucht und dabei auch Tests unterzogen. Sollte die Zelle den Anforderungen nicht genügen, wird sie entweder gleich vernichtet, gefressen, oder die Selbstzerstörung wird von der betroffenen Zelle selbst eingeleitet. Insofern hat eine durchschnittliche Krebszelle so gut wie keine Chance, es jemals bis zum Tumor zu schaffen, da jeder raumfordernde Prozess sofort gestoppt wird.

Nicht die Qualität, sondern die Quantität bestimmt die Entstehung eines Tumors. Wenn immer wieder neue Krebszellen entstehen, kommt das Immunsystem mit der Bekämpfung nicht mehr nach. Der Körper muss also einem dauerhaften, schädigenden Einfluss ausgesetzt sein! Hat Hugo Chavez geraucht, getrunken, Drogen konsumiert? War er ständigen Umweltgiften ausgesetzt? Hatte er einen ungesunden Lebensstil? Nein. Chavez wusste genau, was er für sein Land bedeutete und dass sein Land ihn brauchte.

http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/720231/Chavez_Steckt-CIA-hinter-Krebsfaellen

https://amerika21.de/analyse/153105/seltsamer-tod-chavez

http://www.sueddeutsche.de/politik/krebstod-von-hugo-chvez-wissenschaftler-sollen-maduros-verschwoerungstheorie-pruefen-1.1630865

Epidemische Bedrohung in Lateinamerika:

https://www.pressetext.com/news/20130426008

Einige Krebserkrankungen, das weiß man heute, werden durch ein Virus ausgelöst. (Gegen Gebärmutterhalskrebs gibt es Impfungen.)

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/symptome/unbekannte-tumorrisiken-vorsicht-dieser-krebs-ist-ansteckend_id_4333665.html

https://www.3sat.de/page/?source=/nano/medizin/157622/index.html

Joe Zawinul, die Jazzlegende, starb an einem Merkelzellkarzinom, das auch durch ein Virus ausgelöst wird:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/31107/Polyoma-Virus-ist-Ursache-des-Merkelzell-Karzinoms

Das Kaposi-Sarkom wird durch das Humane Herpesvirus 8 ausgelöst.

Angesichts dieser Erkenntnisse kann es nicht schwer sein, Krebs künstlich zu erzeugen.

Man kann schon viel mehr, ist labortechnisch schon viel weiter. Diverse Erkrankungen unserer Gesellschaft, die epidemisch auftreten, dürften längst auf ein Laborvirus oder Laborbakterium zurückzuführen sein. Schließlich muss man die Menschheit krank halten, wie will man sonst Geld verdienen? Das meiste Geld verdient man mit den Krankheiten der Menschen. Jeder Mensch hat Angst um sein Leben. Von Einzelerkrankungen profitiert man nicht, die Menschen müssen massenhaft erkranken, wie es bei Krebs immer mehr der Fall ist.

In unserer Siedlung gibt es seit dem letzten Jahr im Radius von hundert bis hundertfünfzig Metern sieben Krebserkrankungen, das heißt, fast jedes Haus ist betroffen und fast jede Krebsart ist vertreten: Darmkrebs, Lungenkrebs, Leberkrebs, Lymphdrüsenkrebs, Leukämie, Magenkrebs und wieder Darmkrebs. Drei Menschen sind inzwischen verstorben. Bei zwei Betroffenen wäre der Krebs durch die Lebensart erklärbar (starker Raucher, starker Trinker), bei den anderen fünf NICHT.

(Wir werden wahrscheinlich wegziehen, denn mir werden diese gehäuften Erkrankungen langsam unheimlich.)

Unsere Haustiere bekommen auch schon längst Krebs. Sie rauchen und trinken nicht. Was schädigt sie?

Was man noch nicht so lange weiß: Einige Tiere können sich untereinander sogar mit Krebs anstecken! Auch Hunde!

http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/krankheiten-tiere-koennen-sich-mit-krebs-anstecken-a-1099104.html

http://www.dw.com/de/krebs-ist-bei-muscheln-ansteckend/a-19348259

Des weiteren können Krebszellen von Mensch zu Mensch übertragen werden, zum Beispiel bei einer Transplantation. Beim Spender muss Krebs noch nicht ausgebrochen und diagnostiziert worden sein. Hat er Krebszellen in seinem Blutkreislauf, kann beim Empfänger anschließend ein Tumor wachsen.

https://www.welt.de/vermischtes/article1829599/Aerzte-verpflanzten-Niere-eines-Krebskranken.html

http://www.wissenschaft.de/home/-/journal_content/56/12054/1207271/

Rund um die Krankheit Krebs liegt vieles noch im Dunklen. Es würde mich nicht wundern, wenn es sich generell um ein Virus handeln würde - angesichts der drastischen Zunahme von Erkrankungen.

pixabay

3
Ich mag doch keine Fische vergeben
Meine Bewertung zurückziehen
Du hast None Fische vergeben
4 von 6 Fischen

bewertete diesen Eintrag

Rhacodactylus

Rhacodactylus bewertete diesen Eintrag 24.08.2017 10:23:03

Charlotte

Charlotte bewertete diesen Eintrag 23.08.2017 23:08:22

Wurschtbrot02

Wurschtbrot02 bewertete diesen Eintrag 23.08.2017 23:01:02

40 Kommentare

Mehr von susi blue